Geschichte des Liederkranz 1998-Heute


1998: Am 10.04.1998 führt der Liederkranz unter Leitung von Uwe Friedrich die Matthäus-Passion von
Johannes Georg Kühnhausen in der evangelischen Kirche auf, ein Werk für Chor, Solostimmen (überwiegend
aus eigenen Reihen !) und Orgel (Axel Stumpf = 2ter Dirigent des Liederkranz). 

Die Presse lobte die Aufführung mit der Artikelüberschrift "Leidenschaftliche Christusworte als musikalisches
Klangerlebnis".

Im Jahr 1998 wurden zahlreiche Vereinsjubliäen besucht und mit sängerischen Grüßen bedacht, z.B. 
-VDK/Redwitz - 50-jähriges Bestehen am 24.04.
-GV "Sängerlust Schmölz" - 125 Jahre am 19.06.
-FFW Redwitz - 125 Jahre am 31.07.

Den Abschluß des Jahres bildete die Aufführung des romantischen Adventskonzerts von 
Camille Saint-Saens: "Oratorio de Noel" - Mitwirkende waren
-Liederkranz Redwitz
-Posaunenchor Redwitz
-Orchester des Labenwolf-Gymnasiums Nürnberg
-Gesangssolisten und maßgebende Begleitinstrumente wie Violine, Harfe, Orgel

Ein beeindruckendes Konzert, das in der St. Michaels-Kirche stattfand.


1999: Die Zeichen der Zeit und die Reaktion/ das Handeln des Liederkranz Redwitz

Um dem allgemeinen Trend der im Durchschnitt immer älter werdenden Chöre entgegenzuwirken, beschloß
der Sängerkreis CO-KC-LIF eine Kreisjugendleitung zu gründen, die Vereine unterstützt, die
Neugründungen von Kinder-Jugendchören fördern möchten.
Dies geschah im Juni 1999.
Uwe Friedrich regte an, auch in Redwitz einen Kinderchor zu gründen, Alter der Kinder ca. zwischen 6 und 14 Jahren. Er fand natürlich die Unterstützung des Liederkranz und der Gemeinde.

Die Gründungsversammlung fand am 22.Juli statt; Schon zu Beginn der Proben im September
fanden sich ca. 30 Kinder ein. Die musikalische Leitung übernahm Alina Friedrich, Diplom-und Gesangspädagogin und Ehefrau von Uwe Friedrich.
Am 22.11. wurde die erste Vorstandschaft des Kinderchors gewählt: 1.Vorstand Pia Bechtel, 2. Vorstand
Andrea Gänslein, Schriftführerin Ute Preisendörfer, Schatzmeister Uwe Piesker.

Musikalisch ist vor allem das Konzert am 23.10.1999 zu nennen, bei dem schon der erst seit 5 Wochen aktive
Kinderchor, der Männergesangverein Marktgraitz und der Liederkranz mitwirkten.
Unter dem Motto "Das gibts nur einmal......" wurde ein "Cross-Over"-Konzert veranstaltet, das Melodien vom
Volkslied über anspruchsvolle Chorliteratur bis hin zu Schlager und Musical bot.

Beim Adventskonzert am 28.11. wirkten der Kinderchor, der Posaunenchor Redwitz und der Liederkranz
mit, wobei der Reinerlös der Veranstaltung dem Kinderchor zugute kam.


2000: Die Generalversammlung des Liederkranz am 5. Januar mit Neuwahlen bestätigte die bestehende
Vorstandschaft in ihren Ämtern. Uwe Friedrich erhofft sich für das kommende Jahr neue Impulse
durch den neugegründeten Kinderchor.

Am 30.01.2000 wurde während eines Gottesdienstes in der Sankt-Michaels-Kirche Herr Geistlicher Rat
Georg Neder verabschiedet. Der Liederkranz umrahmte die Feierstunde mit 3 Chorsätzen.

Im Reigen der "750-Jahre Redwitz"-Feierlichkeiten präsentierte der Liederkranz+Kinderchor+Coburger Vokalensemble+Act Sisters (=Belegschaft eines in Redwitz praktizierenden Arztes, in Anlehnung an "Sister Act", einer amerikanischen Filmkomödie) ein klangvolles Open-Air-Konzert im Redwitzer Schwimmbad.

Am 09. Juni wurde der Patenverein (Leitung Karl Keller) "Waldeslust Obristfeld" anlässlich des 50-jährigen Bestehens besucht. Es wurden Glückwünsche überbracht und mit Liedbeiträgen beschenkte man den 'Jubilar'.

Im September fand ein Singen der Chöre der Verwaltungsgemeinschaft Redwitz in der Sporthalle der Albert-Blankerts-Schule statt.
Die teilnehmenden Chöre: GV "Zum Lindenbaum, Mannsgereuth", "Männergesangverein Marktgraitz", GV "Waldeslust, Obristfeld", GV "Liederhort, Unterlangenstadt", "GV Liederkranz Redwitz".
Die Presse titelte den Bericht mit "Sangeskunst mit alten Weisen und Gospels".

Das Jahr 2001 wirft seine Schatten voraus - ein neuer Chor !!
23. Oktober: In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde über die Neuordnung des Chores
gesprochen. Da das ständige Bemühen um neue Sänger/innen keine Früchte trug, soll der Versuch gestartet
werden mit der Gründung eines neuen Chors interessierte Frauen und Männer im Alter zwischen ca. 16-60 Jahren anzusprechen.
Die 'üblichen' Vereinsaktivitäten wie "Ständchensingen", "Besuch von Sängerfesten" werden ausser Acht gelassen. Der neue Chor sollte möglichst frei in seinem Handeln sein und sein Repertoire aus moderner Chorliteratur beziehen, d.h. aus den Bereichen Rock, Pop, Gospels, Musicals.
Der erste Probentermin wurde auf den 10. Januar 2001 festgesetzt. Die musikalische Leitung obliegt Uwe Friedrich. Der Liederkranz hofft auf 'neue Stimmen' aus den Reihen des späteren "Route 16-60-Chors".

Das Jahr 2000 wurde beschlossen mit einem Adventskonzert der "musikalischen Kostbarkeiten": 
"Nun komm, der Heiden Heiland II" von Johann Sebastian Bach,
"Weihnachts-Oratorium op.5" von Heinrich Fidelis Müller.

Ausführende waren: die Solisten Alina Friedrich, Pia Bechtel, Reiner Scholz, Horst-Geritt Hofmann,
die "Redwitzer Ohrwürmer", der "Liederkranz Redwitz", das Orchester des Städt. Labenwolf-Gymnasiums Nürnberg, Roland Schöps (Orgel), Leitung: Uwe Friedrich


2001: Mit großer Spannung und Hoffnung wird der 10. Januar erwartet. Das erste Treffen des Chors
"Route 16-60" steht auf dem Kalender. 
Die Resonanz war überwältigend ! 73 Interessierte fanden sich ein. Kein Probenraum in der Albert-Blankertz-Schule konnte diese Menge an Leuten fassen. Man versammelte sich im zweiten Stockwerk im Vorraum/Treppenhaus der Schule. Stühle wurden aus den angrenzenden Klassenzimmern geholt. Die Sänger/innen kamen aus allen Richtungen, aus den Landkreisen CO-LIF-KC-KU !

Im Rahmen der 5. Probe wurde die erste Vorstandschaft gewählt: 1. Vorstand Stefan Pfeiffer, 2. Vorstand Gudrun Werrlich, 1. Schriftführerin Martina Stangl-Weyh, 1. Schatzmeisterin Doris Leikeim.

Der Kinderchor, inzwischen altersmäßig geteilt in "Ohrwürmer" und "Ohrwürmchen", über 40 Kinder in beiden Formationen, bereitet sich auf die Musicals "Das Kuscheltierkonzert" (Klaus Wüsthoff) und "Der Traumzauberbaum" (Reinhard Lakorny) vor.
Am 10. und 11. März 2001 präsentierten die Kinder unter riesigem Beifall die beiden Musicals in der Sporthalle der Redwitzer Schule.

Am 5. Mai feierte der GV Marktgraitz sein 125-jähriges Bestehen; Einladung erging an den Patenverein "Liederkranz Redwitz", der gerne an den Feierlichkeiten teilnahm und das festliche Konzert sängerisch mitgestaltete. 

DAS OPEN-AIR im Redwitzer Schwimmbad am 10.07.: "Wir sind jetzt zu dritt" !
Kinderchor, Route 16-60 und Liederkranz gestalten das Open-Air-Konzert im Schwimmbad.
Für den "Route-Chor" -und nicht wenige Sänger/innen- ist es der erste öffentliche Auftritt. Mit 10 Liedbeiträgen (z.B. Moon River, Jazzmatazz, Latin Fever) hinterläßt der Chor einen ersten, sehr postiven Eindruck. In der großen Masse des Chores fanden sich talentierte Solostimmen, die die Möglichkeiten des Chors erweitern.

01. und 02. Dezember: "SING & SWING IM WEIHNACHTSWUNDERLAND" - 'ein Experiment' - Zu einer großen Gala luden die 3 Chöre in die Sporthalle der Schule in Redwitz ein. Die Chöre wurden unterstützt von der "Albert's Brass Showband", der Bigband des Gymnasiums Albertinum, Coburg. Weitere Solisten brachten Abwechslung in das "riesige" Konzert, an dem in Summe fast 200 Sänger und Musiker mitwirkten.

Das 'Experiment' gelang, die Besucher lobten das Konzert und freuten sich über die gelungenen Darbietungen.

Ein ereignisreiches Jahr ging damit zu Ende; Die 3 Chöre unter dem Dach des Liederkranz Redwitz machen, wie "geplant und gewollt", gemeinsame Sache(n); Die Neugründungen gehen aber auch ihre eigenen Wege, was in der Natur der Sache liegt.
Im Liederkranz mit seinen 3 Chören "tummeln" sich jetzt, alles in allem, ca. 160 aktive Sänger/innen.


2002: Große Pläne wurden geschmiedet für das anstehende Jahr.

Doch bevor die sängerischen Ereignisse dokumentiert werden, sind zwei bemerkenswerte Personalien zu nennen:

-Zur Verabschiedung des evangelischen Pfarrers Jörg Betschart umrahmte der Liederkranz am 10. Februar den 
 Gottesdienst.
-Am 30. Mai verstarb der langjährige Dirigent des Liederkranz Gerhard Kreuter. Der Liederkranz hat ihm viel zu
 verdanken, führte er doch den Chor als Nachfolger von Dr. A. Stürzenhofecker von 1972-1982 und von 1988-1994.

Im März führt der Kinderchor das "Kuscheltierkonzert" im "Haus der Jugend Fuchsbau" in Berlin/Reinickendorf während einer TV-Show auf. Sogar der Komponist Klaus Wüsthoff war anwesend. Die Show wurde am 10. August im öffentlichen Fernsehen gesendet. Was für ein Erlebnis !!

Der 1. April sollte für den Chor "Route 16-60" ein besonderer Tag werden. Nach einer intensiven Probenzeit (inklusive eines Chorwochenendes in der Musikakademie Hammelburg) wurde ein Gospelkonzert geboten, an das man sich noch heute mit Stolz erinnert: neben wertvollen Beiträgen des Kinderchors und allseits bekannten Einzelstücken (z.B. "Amazing Grace") präsentierte der 'Route-Chor' die "GOSPEL MASS" von Robert Ray.

Rund 400 Zuhörer füllten die Sankt Michaelskirche bis auf den letzten Platz. 
Presse, Zuhörer und Mitwirkende waren von der Darbietung fasziniert und begeistert.

9. Juni: Die Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses wurde musikalisch vom Liederkranz untermalt.

Am 14. Juni trafen sich die 3 Chöre und die "Sechs-Zylinder" im Redwitzer Freibad zum alljährlichen "OPEN AIR"-Konzert. Bis in die späten Abendstunden hielten die Besucher aus und wurden aufs Beste unterhalten.
Die Chöre und ihre Beiträge:




Traditionsgemäß endet das Jahr mit einem Adventskonzert. In 2002 gab es tatsächlich 2 Konzerte in Redwitz:
-am 1. Advent in der evangelischen Kirche; Mitwirkende waren Alina Friedrich, Tatjana Friedrich, Roland Schöps und der GV Liederkranz Redwitz. Unterbrochen wurde das anspruchsvolle Konzert von Lesungen.

-am 2.Advent in der Kirche Sankt Michael; Mitwirkende waren der Kinderchor, die Albert's Brass Showband, Alina Friedrich auch als Solistin, und der Chor "Route 16-60". 
Die Presse titelte: "Überwältigendes Weihnachtskonzert unter dem Motto 'Swinging Chirstmas' mit Bigband-Sound und glänzenden Soli"


2003: Am 5. Januar traf sich der Liederkranz zur Generalversammlung. Unter Beibehaltung des 3-jährigen Rhythmus standen die Neuwahlen der Vorstandschaft an. Da Reiner Scholz für die Fortführung des Amtes als 1. Vorstand nicht mehr zur Verfügung stand, er führte den Verein von 1989 bis 2002, wurde dieses wichtige Amt vakant. Während der Versammlung fand sich kein Nachfolger/ keine Nachfolgerin.
Elvira Ludwig erklärte sich am 7. Februar während der außerordentlichen Mitgliederversammlung bereit, die Situation zu retten und das Amt als erste Vorsitzende zu übernehmen. Ihr zur Seite wurde Ute Preisendörfer gewählt. Die anderen Funktionen wurden von den bisherigen Trägern übernommen.


Ebenfalls ab Januar 2003 verlegte man den Probenort für die 3 Chöre in das evangelische Gemeindehaus. Für den Liederkranz war es das Ende einer langen Tradition, denn er hielt die Proben bisher im Nebenzimmer der Gaststätte "Zum Schützenwirt" ab. Eine liebgewonnene Gewohnheit, die außerdem sehr zur Förderung der Gemeinschaft beitrug, hatte ein Ende.

Die Vorbereitungen für ein weiteres großes Musikereignis in Redwitz hatten schon im Herbst 2002 ihren Anfang: am 15. und 16. März 2003 soll ein Konzert der 3 Chöre stattfinden: unter dem Motto "MOVIE-WORLD - Filmmelodien von jetzt und früher" fand ein Konzert der Extraklasse statt. Die "Alberts-Brass-Showband" begleitete die Chöre und Solisten und bereicherte das Programm mit Instrumentalstücken.

Das alljährliche OPEN AIR fand diesmal im Schulhof der Albert-Blankertz-Schule statt. Die 6-Zylinder bereicherten das "umsonst-und-draußen"-Format, das als Dank an die Gemeinde verstanden werden soll, mit humorvollen Liedern der Comedian Harmonists. 

Die Schützengesellschaft feierte im Juli 2003 ihr 100-jähriges Bestehen. Zum Festabend am 5. Juli in der Albert-Blankertz-Schule umrahmten die "Hochstadter Blasmusik" und der "Liederkranz Redwitz" das Jubiläum musikalisch.

Am 11. Oktober wählte der Kinderchor eine neue Vorstandschaft: 1. Vorstand Birgit Rech, 2. Vorstand Christine Knippert, Schriftführerin Alexandra Scheibel, Kassier Uwe Stegner. Der Kinderchor, Ohrwürmchen und Ohrwürmer, zählte zum Zeitpunkt der Neuwahlen 64 Mitglieder.

Neben dem alljährlichen Adventskonzert, das der Liederkranz am 30. November darbot, wurde in den Chören beschlossen, sich an den Feierlichkeiten "1000 Jahre Kronach" zu beteiligen. Mit den 3 Chören, Alina Friedrich als Solistin und der Alberts-Brass-Showband präsentierte man ein Adventskonzert (6. und 7.12.) unter dem Motto "Sing und Swing im Weihnachtswunderland" im Kreiskulturraum, eine Weihnachtsgala zugunsten der "Unicef-Partnerschaft".


2004: