Geschichte des Liederkranz 1998-Heute


1998

Am 10.04.1998 führt der Liederkranz unter Leitung von Uwe Friedrich die Matthäus-Passion von
Johannes Georg Kühnhausen in der evangelischen Kirche auf, ein Werk für Chor, Solostimmen (überwiegend
aus eigenen Reihen !) und Orgel (Axel Stumpf = 2ter Dirigent des Liederkranz). 

Die Presse lobte die Aufführung mit der Artikelüberschrift "Leidenschaftliche Christusworte als musikalisches
Klangerlebnis".

Im Jahr 1998 wurden zahlreiche Vereinsjubliäen besucht und mit sängerischen Grüßen bedacht, z.B. 
-VDK/Redwitz - 50-jähriges Bestehen am 24.04.
-GV "Sängerlust Schmölz" - 125 Jahre am 19.06.
-FFW Redwitz - 125 Jahre am 31.07.
-Posaunenchor Redwitz

Den Abschluß des Jahres bildete die Aufführung des romantischen Adventskonzerts von Camille Saint-Saens: "Oratorio de Noel" - Mitwirkende waren
-Liederkranz Redwitz
-Orchester des Labenwolf-Gymnasiums Nürnberg
-Gesangssolisten und maßgebende Begleitinstrumente wie Violine, Harfe, Orgel

Ein beeindruckendes Konzert, das in der St. Michaels-Kirche stattfand.


1999

Die Zeichen der Zeit und die Reaktion/ das Handeln des Liederkranz Redwitz

Um dem allgemeinen Trend der im Durchschnitt immer älter werdenden Chöre entgegenzuwirken, beschloß der Sängerkreis CO-KC-LIF eine Kreisjugendleitung zu gründen, die Vereine unterstützen sollte, die Neugründungen von Kinder-Jugendchören fördern möchten. Dies geschah im Juni 1999.

Uwe Friedrich regte an, auch in Redwitz einen Kinderchor zu gründen, Alter der Kinder ca. zwischen 6 und 14 Jahren. Er fand natürlich die Unterstützung des Liederkranz und der Gemeinde.

Die Gründungsversammlung fand am 22.Juli statt; Schon zu Beginn der Proben im September fanden sich ca. 30 Kinder ein. Die musikalische Leitung übernahm Alina Friedrich, Diplom-und Gesangspädagogin und Ehefrau von Uwe Friedrich.
Am 22.11. wurde die erste Vorstandschaft des Kinderchors gewählt: 1.Vorstand Pia Bechtel, 2. Vorstand
Andrea Gänslein, Schriftführerin Ute Preisendörfer, Schatzmeister Uwe Piesker.

Musikalisch ist vor allem das Konzert am 23.10.1999 zu nennen, bei dem schon der erst seit 5 Wochen aktive
Kinderchor, der Männergesangverein Marktgraitz und der Liederkranz mitwirkten.
Unter dem Motto "Das gibts nur einmal......" wurde ein "Cross-Over"-Konzert veranstaltet, das Melodien vom
Volkslied über anspruchsvolle Chorliteratur bis hin zu Schlager und Musical bot.

Beim Adventskonzert am 28.11. wirkten der Kinderchor, der Posaunenchor Redwitz und der Liederkranz
mit, wobei der Reinerlös der Veranstaltung dem Kinderchor zugute kam.


2000

Die Generalversammlung des Liederkranz am 5. Januar mit Neuwahlen bestätigte die bestehende Vorstandschaft in ihren Ämtern. Uwe Friedrich erhoffte sich für das kommende Jahr neue Impulse durch den neugegründeten Kinderchor.

Am 30.01.2000 wurde während eines Gottesdienstes in der Sankt-Michaels-Kirche Herr Geistlicher Rat Georg Neder verabschiedet. Der Liederkranz umrahmte die Feierstunde mit 3 Chorsätzen.

Im Reigen der "750-Jahre Redwitz"-Feierlichkeiten präsentierte der Liederkranz+Kinderchor+Coburger Vokalensemble+Act Sisters (=Belegschaft eines in Redwitz praktizierenden Arztes, in Anlehnung an "Sister Act", einer amerikanischen Filmkomödie) ein klangvolles Open-Air-Konzert im Redwitzer Schwimmbad.

Am 09. Juni wurde der Patenverein (Leitung Karl Keller) "Waldeslust Obristfeld" anlässlich des 50-jährigen Bestehens besucht. Es wurden Glückwünsche überbracht und mit Liedbeiträgen beschenkte man den 'Jubilar'.

Im September fand ein Singen der Chöre der Verwaltungsgemeinschaft Redwitz in der Sporthalle der Albert-Blankerts-Schule statt.
Die teilnehmenden Chöre: GV "Zum Lindenbaum, Mannsgereuth", "Männergesangverein Marktgraitz", GV "Waldeslust, Obristfeld", GV "Liederhort, Unterlangenstadt", "GV Liederkranz Redwitz".
Die Presse titelte den Bericht mit "Sangeskunst mit alten Weisen und Gospels".

Das Jahr 2001 wirft seine Schatten voraus - ein neuer Chor !!
23. Oktober: In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde über die Neuordnung des Liederkranz Redwitz gesprochen.
Da das ständige Bemühen um neue Sänger/innen keine Früchte trug, sollte der Versuch gestartet werden, mit der Gründung eines weiteren Chors interessierte Frauen und Männer im Alter zwischen ca. 16-60 Jahren (ging später in den Chornamen ein) anzusprechen.
Die üblichen Vereinsaktivitäten wie "Ständchensingen", "Besuch von Sängerfesten" sollten ausser Acht gelassen werden. Der neue Chor sollte möglichst frei in seinem Handeln sein und sein Repertoire aus moderner Chorliteratur beziehen, d.h. aus den Bereichen Rock, Pop, Gospels, Musicals.
Der erste Probentermin wurde auf den 10. Januar 2001 festgesetzt. Die musikalische Leitung obliegt Uwe Friedrich. Der Liederkranz hoffte auf 'neue Stimmen' aus den Reihen des späteren "Route 16-60-Chors".

Das Jahr 2000 wurde beschlossen mit einem Adventskonzert der "musikalischen Kostbarkeiten": 
"Nun komm, der Heiden Heiland II" von Johann Sebastian Bach,
"Weihnachts-Oratorium op.5" von Heinrich Fidelis Müller.

Ausführende waren: die Solisten Alina Friedrich, Pia Bechtel, Reiner Scholz, Horst-Geritt Hofmann,
die "Redwitzer Ohrwürmer", der "Liederkranz Redwitz", das Orchester des Städt. Labenwolf-Gymnasiums Nürnberg, Roland Schöps (Orgel), Leitung: Uwe Friedrich


2001

Mit großer Spannung und Hoffnung
wurde der 10. Januar erwartet. Das erste Treffen des Chors
"Route 16-60" stand auf dem Kalender. 
Die Resonanz war überwältigend ! 71 Interessierte fanden sich ein. Kein Probenraum in der Albert-Blankertz-Schule konnte diese Menge an Leuten fassen. Man versammelte sich im zweiten Stockwerk im Vorraum-Treppenhaus der Schule. Stühle wurden aus den angrenzenden Klassenzimmern geholt. Die Sänger/innen kamen aus allen Richtungen, aus den Landkreisen CO-LIF-KC-KU !

Im Rahmen der 5. Probe wurde die erste Vorstandschaft gewählt: 1. Vorstand Stefan Pfeiffer, 2. Vorstand Gudrun Werrlich, 1. Schriftführerin Martina Stangl-Weyh, 1. Schatzmeisterin Doris Leikeim.

Der Kinderchor, inzwischen altersmäßig geteilt in "Ohrwürmer" und "Ohrwürmchen", über 40 Kinder in beiden Formationen, bereitet sich auf die Musicals "Das Kuscheltierkonzert" (Klaus Wüsthoff) und "Der Traumzauberbaum" (Reinhard Lakorny) vor.
Am 10. und 11. März 2001 präsentierten die Kinder unter riesigem Beifall die beiden Musicals in der Sporthalle der Redwitzer Schule.

Am 5. Mai feierte der GV Marktgraitz sein 125-jähriges Bestehen; Einladung erging an den Patenverein "Liederkranz Redwitz", der gerne an den Feierlichkeiten teilnahm und das festliche Konzert sängerisch mitgestaltete. 

DAS OPEN-AIR im Redwitzer Schwimmbad am 10.07.: "Wir sind jetzt zu dritt" !
Kinderchor, Route 16-60 und Liederkranz gestalten das Open-Air-Konzert im Schwimmbad. Für den "Route-Chor" -und nicht wenige Sänger/innen- ist es der erste öffentliche Auftritt. Mit 10 Liedbeiträgen (z.B. Moon River, Jazzmatazz, Latin Fever) hinterläßt der Chor einen ersten, sehr postiven Eindruck. In der großen Masse des Chores fanden sich talentierte Solostimmen, die die Möglichkeiten des Chors erweitern.

01. und 02. Dezember: "SING & SWING IM WEIHNACHTSWUNDERLAND" - 'ein Experiment' !

Zu einer großen Gala luden die 3 Chöre in die Sporthalle der Schule in Redwitz ein. Die Chöre wurden unterstützt von der "Albert's Brass Showband", der Bigband des Gymnasiums Albertinum, Coburg. Weitere Solisten brachten Abwechslung in das "riesige" Konzert, an dem in Summe fast 200 Sänger und Musiker mitwirkten.

Das 'Experiment' gelang, die Besucher lobten das Konzert und freuten sich über die gelungenen Darbietungen.

Ein ereignisreiches Jahr ging damit zu Ende; Die 3 Chöre unter dem Dach des Liederkranz Redwitz machen, wie geplant und gewollt, gemeinsame Sache(n); Die Neugründungen gehen aber auch ihre eigenen Wege, was in der Natur der Sache liegt.
Im Liederkranz mit seinen 3 Chören "tummeln" sich jetzt, alles in allem, ca. 160 aktive Sänger/innen.


2002

Große Pläne wurden geschmiedet für das anstehende Jahr.

Doch bevor die sängerischen Ereignisse dokumentiert werden, sind zwei bemerkenswerte Personalien zu nennen:

-Zur Verabschiedung des evangelischen Pfarrers Jörg Betschart umrahmte der Liederkranz am 10. Februar den Gottesdienst.
-Am 30. Mai verstarb der langjährige Dirigent des Liederkranz Gerhard Kreuter. Der Liederkranz hat ihm viel zu verdanken, führte er doch den Chor als Nachfolger von Dr. A. Stürzenhofecker von 1972-1982 und von 1988-1994.

Im März führt der Kinderchor das "Kuscheltierkonzert" im "Haus der Jugend Fuchsbau" in Berlin-Reinickendorf während einer TV-Show auf. Sogar der Komponist Klaus Wüsthoff war anwesend. Die Show wurde am 10. August im öffentlichen Fernsehen gesendet. Was für ein Erlebnis !!

Der 1. April sollte für den Chor "Route 16-60" ein besonderer Tag werden. Nach einer intensiven Probenzeit (inklusive eines Chorwochenendes in der Musikakademie Hammelburg) wurde ein Gospelkonzert geboten, an das man sich noch heute mit Stolz erinnert: neben wertvollen Beiträgen des Kinderchors und allseits bekannten Einzelstücken (z.B. "Amazing Grace") präsentierte der 'Route-Chor' die "GOSPEL MASS" von Robert Ray.

Rund 400 Zuhörer füllten die Sankt Michaelskirche bis auf den letzten Platz. Presse, Zuhörer und Mitwirkende waren von der Darbietung fasziniert und begeistert.

9. Juni: Die Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses wurde musikalisch vom Liederkranz untermalt.

Am 14. Juni trafen sich die 3 Chöre und die "Sechs-Zylinder" im Redwitzer Freibad zum alljährlichen "OPEN AIR"-Konzert. Bis in die späten Abendstunden hielten die Besucher aus und wurden aufs Beste unterhalten.
Die Chöre und ihre Beiträge:





Traditionsgemäß endet das Jahr mit einem Adventskonzert. In 2002 gab es tatsächlich 2 Konzerte in Redwitz:
-am 1. Advent in der evangelischen Kirche; Mitwirkende waren Alina Friedrich, Tatjana Friedrich, Roland Schöps und der GV Liederkranz Redwitz. Unterbrochen wurde das anspruchsvolle Konzert von Lesungen.

-am 2.Advent in der Kirche Sankt Michael; Mitwirkende waren der Kinderchor, die Albert's Brass Showband, Alina Friedrich auch als Solistin, und der Chor "Route 16-60". 
Die Presse titelte: "Überwältigendes Weihnachtskonzert unter dem Motto 'Swinging Chirstmas' mit Bigband-Sound und glänzenden Soli"


2003

Am 5. Januar traf sich der Liederkranz zur Generalversammlung. Unter Beibehaltung des 3-jährigen Rhythmus standen die Neuwahlen der Vorstandschaft an. Da Reiner Scholz für die Fortführung des Amtes als 1. Vorstand nicht mehr zur Verfügung stand, er führte den Verein von 1989 bis 2002, wurde dieses wichtige Amt vakant. Während der Versammlung fand sich kein Nachfolger/ keine Nachfolgerin.
Elvira Ludwig erklärte sich am 7. Februar während der außerordentlichen Mitgliederversammlung bereit, die Situation zu retten und das Amt als erste Vorsitzende zu übernehmen. Ihr zur Seite wurde Ute Preisendörfer gewählt. Die anderen Funktionen wurden von den bisherigen Trägern übernommen.

Ebenfalls ab Januar 2003 verlegte man den Probenort für die 3 Chöre in das evangelische Gemeindehaus. Für den Liederkranz war es das Ende einer langen Tradition, denn er hielt die Proben bisher im Nebenzimmer der Gaststätte "Zum Schützenwirt" ab. Eine liebgewonnene Gewohnheit, die außerdem sehr zur Förderung der Gemeinschaft beitrug, hatte ein Ende.

Die Vorbereitungen für ein weiteres großes Musikereignis in Redwitz hatten schon im Herbst 2002 ihren Anfang: am 15. und 16. März 2003 soll ein Konzert der 3 Chöre stattfinden: unter dem Motto "MOVIE-WORLD - Filmmelodien von jetzt und früher" fand ein Konzert der Extraklasse statt. Die "Alberts-Brass-Showband" begleitete die Chöre und Solisten, hatte aber auch eigene Instrumentalstücke im Programm.

Das alljährliche OPEN AIR fand diesmal im Schulhof der Albert-Blankertz-Schule statt. Die 6-Zylinder bereicherten das "umsonst-und-draußen"-Format, das als Dank an die Gemeinde verstanden werden soll, mit humorvollen Liedern der Comedian Harmonists. 

Die Schützengesellschaft feierte im Juli 2003 ihr 100-jähriges Bestehen. Zum Festabend am 5. Juli in der Albert-Blankertz-Schule umrahmten die "Hochstadter Blasmusik" und der "Liederkranz Redwitz" das Jubiläum musikalisch.

Am 11. Oktober wählte der Kinderchor eine neue Vorstandschaft: 1. Vorstand Birgit Rech, 2. Vorstand Christine Knippert, Schriftführerin Alexandra Scheibel, Kassier Uwe Stegner. Der Kinderchor, Ohrwürmchen und Ohrwürmer, zählte zum Zeitpunkt der Neuwahlen 64 Mitglieder.

Route 16-60: Einladung nach Ludwigsstadt
Gerne ist der "Route-Chor" der Einladung nach Ludwigsstadt gefolgt, durfte er doch im Rahmen der Festlich-keiten zum Jubiläum "50 Jahre Stadterhebung" auf dem historischen Marktplatz am Sonntag, 7. September um
16 Uhr, die Feierlichkeiten mitgestalten. Der Chor wurde als Gospelchor angekündigt, und mit einem entsprechenden Repertoire fuhr man in den Frankenwald.
Das Wetter hatte ein Einsehen, und so konnte der Plan der Stadt Ludwigsstadt, alle Veranstaltungen überwiegend auf dem Marktplatz abzuhalten, umgesetzt werden. Für den "Route-Chor" war es ein weiterer Schritt, sich einem neuen Hörerkreis zu präsentieren.

Neben dem alljährlichen Adventskonzert, das der Liederkranz am 30. November darbot, wurde in den Chören beschlossen, sich an den Feierlichkeiten "1000 Jahre Kronach" zu beteiligen. Mit den 3 Chören, Alina Friedrich als Solistin und der Alberts-Brass-Showband präsentierte man ein Adventskonzert (6. und 7.12.) unter dem Motto "Sing und Swing im Weihnachtswunderland" im Kreiskulturraum, eine Weihnachtsgala zugunsten der "Unicef-Partnerschaft".


2004

Eine lange Tradition hat die Jahreshauptversammlung des Liederkranz am 5. Januar des neuen Jahres. Man blickt auf das vergangene Jahr zurück, an alle Aktivitäten wird erinnert. Zum Zeitpunkt der JHV wird der Mitgliederstand bekanntgegeben: im Januar 2004 sind 34 Sänger/innen aktiv, das Durchschnittsalter liegt bei den Frauen bei 56 Jahren, bei den Männern bei 67 Jahren.

Es muss erwähnt werden, dass neben den "großen" musikalischen Ereignissen, die in den vergangenen Jahren stattfanden, "kleinere", immer wiederkehrende Veranstaltungen das Sängerjahr füllen.

Darunter fällt z.B. das Gedenken an verstorbene Mitglieder im vergangenen Jahr im Beisein der Bevölkerung zum "Tag des Liedes" auf dem Redwitzer Friedhof, eine kleine Gedenkfeier mit Liedbeiträgen und Blumen-Kranzniederlegungen an den Gäbern.

Für die Förderung der Chorgemeinschaft wird im Frühjahr eine Wanderung mit Einkehr in der näheren Umgebung anberaumt, im August geht man auf "große Fahrt". Die teilweise mehrtägigen Ausflüge sind liebevoll organisiert und werden auch von "Nichtsängern" und passiven Mitgliedern gern angenommen.

Am Volkstrauertag beteiligt sich der Chor und gestaltet die Gedenkfeier am Kriegerdenkmal vor der evangelischen Kirche mit. 
Auf Anfrage bereichern der Liederkranz und Route-Chor z.B. Konfirmationsgottesdienste und andere kirchliche oder weltliche Veranstaltungen.

Der Chor "Route 16-60" wählte im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung eine neue Vorstandschaft: 1.Vorstand Uwe Piesker, 2.Vorstand Christine Bartosch, Schatzmeisterin Doris Leikeim, Schriftführerin Gabi Piesker.

Musikalische Projekte im Jahr 2004: 
-Gestaltung des Konfirmationsgottesdienstes durch "Route 16-60" mit der "Gospel Mass" von Robert Ray

-Teilnahme des Kinderchors "Redwitzer Ohrwürmer" an einem Musikfestival, das in Berlin (im FEZ) im
 März/April stattfand, mit Aufführung des Musicals "Der kleine Tag" von/mit Rolf Zuckowski

-das "Open-Air"-Konzert der 3 Chöre am 2. Juli im Schulhof der Albert-Blankertz-Schule

-ein großes Weihnachtskonzert unter Mitwirkung von Liederkranz, Chor "Route 16-60" und Kinderchor 
 "Redwitzer Ohrwürmer".
Weitere Mitwirkende: Instrumentalisten des Gymnasiums Albertinum, Coburg und namhafte Gesangs-und Instrumentalsolisten, ebenfalls aus dem Raum Coburg; An der Orgel Roland Schöps.
Aufgeführte Chorwerke: mit dem Liederkranz das "Oratorio de Noel" von Camille Saint-Saents aus dem Jahr 1858, mit dem "Route-Chor" und den "Ohrwürmern" das Weihnachtsmusical "Do you hear what I hear" von Mark Brymer/ Susan Naylor Callaway aus dem Jahr 1999.

Dieses kontrastreiche Adventskonzert wurde in der fränkischen Sängerzeitung mit großem Lob bedacht !

Nach wie vor ist Redwitz eine "besondere Adresse" im Sängerkreis "CO-LIF-KC"; Schon seit über 50 Jahren werden hier musikalische Projekte im Bereich "Laienchöre" realisiert, die im Umkreis ihresgleichen suchen.

Der Dank dafür gilt allen Chorleitern, deren Engagement in Redwitz auf fruchtbaren Boden fällt ! Sie finden hier sangesfreudige Menschen und Vorstände/ Vorstandschaften, die ihre Vorhaben und Ideen unterstützen.

So wurde Uwe Friedrich im Rahmen der Weihnachtsfeier des Liederkranzes für die 10-jährige Chorleitertätigkeit im Liederkranz von Vorsitzender Elvira Ludwig geehrt. 
Mit Worten des Dankes und der Anerkennung lobte Friedrich den Liederkranz, der, ob des höheren Durch-schnittsalters, KEIN Seniorenchor sei. Vielmehr wachse der Chor mit seinen Aufgaben.


2005

Durch ein starkes unterseeisches Beben vor Sumatra im Dezember 2004 wurde ein Tsu-nami (wörtliche Übersetzung "Welle im Hafen") ausgelöst, der vor allem die Küsten des indischen Ozeans überflutete. Sogar das ferne Afrika war betroffen, Somalia beklagte mehr als 200 Tote. 
Insgesamt starben über 230.000 Menschen, über 1,7 Millionen wurden obdachlos.

Zugunsten der Flutopfer fand ein Benefizkonzert in der Marktgraitzer Kirche "Heilige Dreifaltigkeit" statt. Am 13. Februar trafen sich der Männergesangverein Marktgraitz, der Liederkranz Redwitz und der Chor Route 16-60. Die Spenden waren für eine Fischereigemeinde in Indien bestimmt, der Kontakt kam durch den Vorstand des Route-Chors, Uwe Piesker, zustande.

Der Liederkranz bereitet sich auf den "Wiener Abend" vor. "Wien, Wien, nur du allein" - unter diesem Motto stand das große Konzert, an dem auch die "6-Zylinder" teilnahmen, und der Liederkranz vom "Route-Chor" personell Unterstüzung erfuhr. Die Sopranistin Fransziska Schernstein setzte den Glanzpunkt des Abends mit "Es muß was Wunderbares sein" aus der Operette "Im weißen Rössl". Mit Hilfe des Orchesters, bestehend aus Mitgliedern des Landestheaters Coburg, wurden die Zuhörer tatsächlich in diese weinseelige, "wienerische" Stimmung versetzt.
Eine Ergänzung - nicht sängerisch, aber tänzerisch - kam aus Lichtenfels: das Balettstudio Diroll beteiligte sich mit zwei Tanzgruppen, und machte die Illusion, einen Abend in Wien zu verbringen, perfekt.

Was für ein Erfolg !! Der Konzertabend schaffte es sogar in die "Fränkische Sängerzeitung".

01.07.: Das jährliche "Open-Air-Konzert" der 3 Chöre, diesmal kein ! "Open Air". Wegen schlechten Wetters verlegte man das Konzert in die Schulsporthalle. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Im Vorfeld wurde geworben mit dem Auftritt von "Special Guests" und neuem Programm.
Die "Special Guests" kamen aus den eigenen Reihen des "Route-Chors", nannten sich "First Ladies" - die Damen des Chors hatten Einstudierungen vorgenommen und brachten sie zum ersten Mal zu Gehör. 

Aus den "Ohrwürmern" trauten sich einige Jugendliche, solistisch aufzutreten. Völlig unbedarft und furchtlos wurde z.B. das Stück "Beautiful" von Christina Aguilera vorgetragen. 

Die "6-Zylinder" durften nicht fehlen - unter anderem mit dem "Mann im Mond" gab es Neues von ihnen zu hören.

Wenn möglich die Begleitmusik "nicht vom Band": Nach diesem Motto handelt seit jeher Dirigent Uwe Friedrich. Der Route-Chor wurde begleitet von einer Combo aus Mitgliedern des "Leistungskurs Musik" am Gymnasium Albertinum, Coburg. Und wirklich, das Erlebnis "Live is live" ist etwas besonderes, vor allem mit Stücken wie "California Dreaming".

Bei aller Liebe zur Moderne: der Liederkranz bietet bewußt ein Kontrastprogramm, mit Recht. Seine Vorträge öffnen den Weg zur Erinnerung an die nahe oder entfernte Vergangenheit. Er wird von seinem Dirigenten Uwe Friedrich angehalten, die Qualität hoch zu halten, und gerade das macht es aus, 'aus der Mode gekommene' Lieder so zu präsentieren, dass, so wie auch bei diesem 'Open Air', es still wird, und die Menschen gerne den Sänger/innen zuhören.
In dieser Veranstaltung mit Beiträgen, z.B. "Das gibts nur einmal" oder "Ich tanze mit dir in den Himmel hinein".
"Für jeden 'was dabei", beim 'Open-Air' 2005 !!

Juli/August 2005: Route-Chor bricht mit Uwe Friedrich, Uwe Friedrich verlässt Liederkranz

Leider kam es im Juli 2005 zum Ende der Dirigentschaft von Uwe Friedrich in beiden Chören "Liederkranz" und "Route-Chor". Ursache dafür waren Unstimmigkeiten mit der Vorstandschaft des Route-Chors und private Probleme in der Familie Friedrich.

Die Folgen: Alina Friedrich wird Dirigentin des Route-Chors, der Liederkranz steht mit leeren Händen da.
Der Liederkranz muss nicht nur einen neuen Chorleiter suchen, auch die Vorsitzende Elvira Ludwig gab zu verstehen, unter diesen Umständen den Vorsitz des Liederkranz zum Januar 2006 niederzulegen.
Während der Sommerpause gelang es Jochen Neumann und Horst Ladegast mit Frau Elisabeth Müller-Beck eine neue Chorleiterin zu gewinnen. Sie ist in Redwitz keine Unbekannte, war sie doch lange Jahre Lehrerin an der Redwitzer Schule und darüberhinaus im Sängerkreis aktiv.

Mit Uwe Friedrich verließ eine wichtige Persönlichkeit die Chorgemeinschaft: er förderte die Neugründungen des Kinderchors und "Route 16-60", und der Liederkranz erlebte durch ihn viele musikalische Höhepunkte, darunter das Festkonzert zum 150-jährigen Bestehen des Liederkranz mit der Aufführung der Krönungsmesse von W.A. Mozart in der katholischen Kirche St. Michael im Jahr 1997.

Sängerisch verging der Rest des Jahres 2005 ohne weitere Projekte. Der Liederkranz begleitete den Festgottesdienst zur Jubelkonfirmation in Obristfeld und gestaltete, wie jedes Jahr, die Seniorenweihnachtsfeier im AWO-Pflegeheim mit. Man musste sich nach den Änderungen in den Chören wieder finden.

Neben den Ereignissen im Verein ist noch zu bemerken, dass ein angesehener Redwitzer im August verstarb: Heinrich Gärtner, passives Mitglied im Liederkranz und weit über die Gemeindegrenzen bekannt. 
Seine Brauerei "Gärtner-Bräu" (1857-1991) und er selbst waren mit Redwitz eng verbunden.


2006

11.01.: Bei der Generalversammlung des Liederkranz wird Jochen Neumann zum 1. Vorsitzenden gewählt. Gudrun Werrlich wird ihn als 2. Vorsitzende unterstützen. 1. Kassier (Klaus Lorper) und Schriftführer Wernfried Mitlacher wurden bestätigt.

18. und 19.03.: Der "Route-Chor" und der Kinder-Jugendchor unter Leitung von Alina Friedrich präsentierten das "Musical Moments"-Konzert in der Sporthalle der Albert-Blankertz-Schule. Die Presse titelte den Bericht darüber "Perfekte Darbietungen aus Gesang, Tanz, Spiel".
Der "letzte Schliff" für das aufwendige Konzert für den Route-Chor wurde während eines Chorwochenendes in der Jugendherberge in Wirsberg erarbeitet.

07. und 13.05.: Der Liederkranz nahm am Gruppensingen in Burgkunstadt teil (7.Mai). Schon eine Woche später feierte der "Liederkranz 1856 Burgkunstadt" sein 150-jähriges Bestehen. In der Aula der Realschule überbrachte der Liederkranz Redwitz als Patenverein Glückwünsche, Geschenk und Liedbeiträge.

28.07.: OPEN AIR der Redwitzer Chöre + "6-Zylinder" im Schulhof 

23.09.: "Route 16-60" gab ein Konzert auf der Seebühne des Kurparks Bad Staffelstein

03.12.: Adventskonzert des Liederkranz mit dem Kinder-und Jugendchor und den "6-Zylindern" in der St. Ägidiuskirche. Ein Foto, gemacht während des Konzerts (zeigt die Chorjugend mit Alina Friedrich), schaffte es auf die Titelseite der fränkischen Sängerzeitung.

2007

05.01: Jahreshauptversammlung des Liederkranz
Ausblick auf das Jahr - der Liederkranz wird 160 Jahre alt, Bundeschorfest in Bamberg

08.01.: JHV des Kinderchors mit Neuwahlen
Nur wenige Mitglieder fanden sich zur JHV ein, sollten doch Neuwahlen der Vorstandschaft stattfinden. Die Zahlen sprechen jedoch eine positivere Sprache: 45 Kinder und Jugendliche sind aktiv gemeldet.
So ging die Wahl der Vorstandschaft schnell vorüber, wurde die "alte" Vorstandschaft mit Birgit Rech als erster, Christine Knippert als 2. Vorsitzenden bestätigt.
Weitere Ämter wurden von Alexandra Scheibel (Schriftführerin) und Uwe Stegner (Schatzmeister) besetzt.

Auch der "Route-Chor" wählte im Rahmen seiner JHV die Vorstandschaft: die bisherigen Ämter wurden von denselben Personen weitergeführt, von den Chormitgliedern bestätigt. Die Zahl der Mitglieder beziffert sich auf 76.

01.05.: Der Liederkranz besuchte das Bundes-Chorfest in Bamberg und trat mit 6 Beiträgen in der Kirche Sankt Stephan auf. Mit großem Enthusiamus probte der Liederkranz für dieses Ereignis, war es doch eine Ehre für die Sänger/innen und die Chorleiterin Elisabeth Müller-Beck, bei diesem Event auftreten zu dürfen. Am Ende der Veranstaltungen trafen sich rund 5000 aktive Sänger/innen auf dem Maxplatz, um die Veranstaltung mit einer großen Schlusskundgebung zu feiern.

20.05.: Die Turn-und Chorvereinigung Burgkunstadt lud zu ihrem 100. Geburtstag, und feierte mit den Chören der Sängergruppe Kordigast im Rahmen des Gruppensingens ihr Jubiläum.

23.-25.05.: "Route-16-60" veranstaltete mit Darius Rossol einen Chorworkshop. Innerhalb von nur 2 Tagen (Freitag und Samstag) sollten Gospels erlernt werden, die am Sonntag, 25.05., in der katholischen Kirche St. Michael zur Aufführung kommen. Einladung erging an die Bevölkerung, mitzumachen; Und tatsächlich - fast 100 Interessierte fanden sich zum Workshop ein, darunter nicht wenige "Nicht-Sänger".
Das Konzert spiegelte das ProbenWochenende wider: in lockerer Atmosphäre und mit größter Freude am Singen begannen Chor und Musiker, und nach kürzester Zeit war das Publikum Teil des Chores. Diese Erfahrung blieb noch lange in den Köpfen aller Anwesenden.

13.07.: OPEN-AIR der Redwitzer Chöre im Hof der Alberth-Blankertz-Schule

29.09.: 125 Jahre Gesangverein 1882 Strössendorf - Der Liederkranz beglückwünschte den Jubilar mit 4 Chorsätzen, die Roland Schöps, musikalisch und freundschaftlich mit Redwitz eng verbunden, dirigierte.

07.10.: Die Sängergruppe Kordigast wurde 75 Jahre "jung"! Selbstverständlich bereicherten der Liederkranz Redwitz und "Route 16-60" das Treffen der Gruppenchöre.

27.10.:
Rückblickend auf dieses Jahr mit vielen Jubiläen und Geburtstagen der benachbarten Chöre durfte der eigene Jahrestag nicht vergessen werden: gegründet 1847, somit einer der am längsten bestehende, aktive Laienchor im Kreis CO-KC-LIF, noch bevor 1862 der fränkische Sängerbund ins Leben gerufen wurde, feierte der Liederkranz Redwitz seinen 160. Geburtstag. 

Eingeladen wurden der Männerchor Marktgraitz und der gemischte Chor "Harmonie Seubelsdorf", und mit den 3 Chören unter dem Dach des Liederkranz und den 6-Zylindern bekam die Veranstaltung den musikalischen Rahmen. Zahlreiche Ehrungen für langjährige, treue Mitglieder (40,50,60 Jahre) wurden vorgenommen. 
Die Presse berichtete ausführlich darüber und gab der Veranstaltung die Überschrift "Von der Schönheit und Vielfalt der Chormusik".

02.12.: Das Jahr beschloß das festliche Adventskonzert des Chors "Route 16-60". Weitere Teilnehmer des Konzerts waren der Kinderchor und der Jugendchor der Redwitzer Ohrwürmer, Pianist Christian Meier und Flötistin Claudia Köcher. Ein sehr gelungenes Konzert der "etwas ruhigeren Töne" stimmte auf die Weihnachtszeit ein.

2008

05.01: HV des Liederkranz mit Ehrung von Margot Neumann für "50 Jahre Singen im Chor". Neben der langjährigen Treue zum Verein muss erwähnt sein, daß Margot Neumann zum Zeitpunkt der Ehrung seit 35 Jahren die Chronik des Vereins fortführt, die als Grundlage für diese "offene" Chronik dient.
Der Liederkranz besteht im Jahr 2008 aus 29 aktiven Sänger/innen (17 Frauen, 12 Männer).

14.06.: Treffen der Chorjugend des Sängerkreises CO-LIF-KC in Redwitz, an dem folgende Chöre teilnahmen: Redwitzer Ohrwürmer, Burgkunstadter Orgelpfeifen, Dorfschwalben Weißenbrunn, Weismainer Goldkehlchen, Kinder-Jugendchor Großheirath, Theater-Konzertkinderchor Coburg, Kinderchor des fränk. Sängerbundes

15.06.: Treffen der Chöre der Sängergruppe Kordigast in Redwitz

05.07.: OPEN AIR der Redwitzer Chöre + 6-Zylinder

Leider legte Alina Friedrich aus persönlichen Gründen, vor allem aus Zeitgründen, das Amt der Dirigentin im Kinder-und Jugendchor in Redwitz nieder.
Ihr ist es zu verdanken, daß sich Kinder und Jugendliche in großer Zahl dem Chor anschlossen. Sie war nicht nur die musikalische Leiterin, sondern organisierte Ausflüge und sorgte dafür, daß gemeinsame Auftritte zu einem Erlebnis für alle wurden !!

30.11.: Adventskonzert des Liederkranz mit den "Ohrwürmern" (Ltg. Christine Feiler, neu, ab Herbst 2008), den 6-Zylindern, an der Orgel und am Piano Roland Schöps. Der Reinerlös des Konzerts wurde an Pfarrer Till Roth für die Orgelrestaurierung gegeben.

2009

25.04.: Auf Einladung des Gesangverein "Harmonie Seubelsdorf" nimmt der Liederkranz an einem Liederabend in der Mainfeldhalle in Reundorf teil.

24.05.: Der Liederkranz lädt ein zu einem Frühlingsfest am alten Brauhaus an der idyllischen Rodach. Musikalisch wurden die Gäste von der "Oldie-Band" aus Strössendorf unterhalten. Beste Speisen lockten vor allem die Redwitzer zum kleinen aber feinen Fest.

30.,31.05.: "My way - Erinnerungen an Frank Sinatra" - Route 16-60, die Redwitzer Ohrwürmer und eine 20-köpfige Showband aus dem Coburger Kreis begeistern in der Schulsporthalle der Alberth-Blankertz-Schule ein großes Publikum.
Schon allein der Name "Sinatra" hatte geradezu magnetische Wirkung, sind doch Jazz-und Swingkonzerte, vor allem von Chören veranstaltet, echte Raritäten am Obermain.
Soli und Kleingruppen aus den eigenen Reihen von "Route 16-60" sorgten dafür, dass es spannend blieb, und die Zuhörer 'swingten' kräftig mit.

28.06.: Teilnahme der 'Ohrwürmer' am Kinderchortreffen in Trübenbach/ Festhalle

04.07.: Route-Chor singt auf der Seebühne im Kurpark Bad Staffelstein

Nach den Sommerferien verabschiedete sich Alina Friedrich vom Route-Chor. Für den Chor war dies ein Verlust. Wer wird den jungen, dynamischen Chor in Zukunft musikalisch leiten ? Nach intensiver Suche kam mit Hilfe von Alina Friedrich der Kontakt zu Klaus Bucka aus Treuchtlingen zustande.
Der hauptberuflich tätige Chorleiter war Mitglied beim "Windsbacher Knabenchor", blieb nach dieser Zeit der Chormusik erhalten und entwickelte sich zu einem angesehenen Dirigenten, Komponisten und Arrangeur.
Ist er der Richtige für den Route-Chor ? Die 'Kennenlern-Phase' begann.

10.10.: Einladung zur Mitgestaltung des Weinfestes im AWO-Pflegeheim - der Liederkranz unterhielt die Bewohner mit Liedern und Gedichten

25.10.: Jubelkonfirmation in Obristfeld - Der Liederkranz gestaltete den Gottesdienst mit

13.12.: Route-Chor und Kinderchor luden ein zum Adventskonzert in die katholische Kirche St. Michael
Die Geamtleitung oblag Klaus Bucka. In relativ kurzer Zeit gelang es ihm, sich mit dem Chor und den Gegebenheiten zu arrangieren. Solistische Einlagen und Instrumentalstücke wurden von ihm harmonisch in das Konzert integriert. Die Erleichterung ein gelungenes, gefühlvolles Adventskonzert zu Gehör gebracht zu haben, war auf beiden Seiten (Chorleitung und Chor) zu spüren.
Der Kinderchor unter der Leitung von Christine Feyler fühlte sich ebenfalls gut aufgehoben.

2010

Nach den Hauptversammlungen der Chöre (beim Route-Chor wurde die bestehende Vorstandschaft Anfang März wieder gewählt), folgte der Liederkranz am

09.05. der Einladung des Sängerkranz Weismain, der seinen 150. Geburtstag feiern konnte. Der Liederkranz beteiligte sich am Freundschaftssingen.

Vom 13. bis 19.05. fand in Redwitz die Veranstaltung "Mut für morgen" statt. Initiator war die evangelische Kirchengemeinde unter der Leitung von Pfarrer Till Roth.

Zur Erklärung:
Mit Hilfe der Organisation "Neues Leben e.V.", das ist ein überkonfessionelles Missions- und Bildungswerk auf Grundlage der "Deutschen evangelischen Allianz", wurde das Konzept "Mut für morgen" in Redwitz v.a. auf dem Schützenplatz in einem eigens dafür errichteten Zeltbau umgesetzt.

Auszug aus der Website "Neues Leben e.V.:
Deutschland ist ein Land der Vereine und gerade im ländlichen Raum spielt sich das Leben oft in den Vereinen ab. Deshalb ist ein Kernstück von "Mut für morgen", dass örtliche Vereine und Gruppierungen von Anfang an integriert werden und das Programm mitgestalten, ohne dass die Verkündigung zu kurz kommt. Die Themen der Abende werden ca. 6 Monate vor der Veranstaltung anhand einer Umfrage ermittelt.

Die drei Ziele von "Mut für morgen" sind:

  • einander begegnen und wahrnehmen
  • Fragen und Bedürfnisse ernstnehmen
  • Antworten zu Lebensfragen aus der Bibel anbieten
Der Liederkranz war mit seinen 3 Chören, neben vielen weiteren Ortsvereinen, vertreten, "beschenkte" die Kirchengemeinde und ihre Veranstaltung mit passendem Liedgut.

19.06.: Der Liederkranz veranstaltet eine Serenade ("Abendmusik", Ständchen) unter dem Motto "Sommerlust". Ursprünglich war das "Singen & Speis & Trank" im Freien geplant, aber tatsächlich war der 19. Juni ein kühler Tag. Ein Glück, dass das evangelische Gemeindehaus der Veranstaltung Obdach bieten konnte. 
So konnte der Abend stattfinden, und den Leuten gefiel es, musikalisch und kulinarisch.

12.06.: Kinder- und Jugenchortreffen in Schney mit den Redwitzer Ohrwürmern

"Paukenschlag" - 23.,24.10.: Route 16-60 rockt ganz Redwitz mit dem Konzert "Rock this town"
Mit Band, der Tanzgruppe "Expression" aus Trieb, den 6-Zylindern und dem Route-Chor gelang ein "Concert for the people", an dem sich Hörer aller Altersgruppen erfreuen konnten. Rock- und Popstücke aus den 70ern und 80ern "bewegten" im wahrsten Sinn des Wortes das Publikum, das es kaum auf den Stühlen in der Sporthalle der Redwitzer Schule hielt. 

28.11.: Das Adventskonzert des Liederkranz: ein besinnliches Konzert in der evangelischen Kirche Sankt Ägidius öffnete die Tore in die Adventszeit.
Der Liederkranz freute sich über Unterstützung aus Marktgraitz mit dem "Graatzer-Hechten-Dreigesang", den Redwitzer Ohrwürmern, Roland Schöps an der Orgel. 
Das Konzert endete mit seinem Thema "Machet die Tore weit" von A. Hammerschmidt, ein wahrer Aufruf und würdiger Schlußpunkt.


2011

Das Jahr 2011 stand vor allem im Zeichen des "Route-Chor": er bereitete sich auf seinen 10. Geburtstag vor und plante ein großes Konzert unter dem Motto "Thank you for the music"; Darüberhinaus war "Route 16-60" an der Reihe, das Adventskonzert in Redwitz zu gestalten.
Der Kinderchor "Redwitzer Ohrwürmer" feierte ebenfalls seinen 10. Geburtstag (gegr. 1999).

25.05.: Der Liederkranz beteiligt sich am Gruppensingen der Gruppe Kordigast in Mainroth.

28.05.: Ein treuer Sänger des Liederkranz feierte seinen 85. Geburtstag: Alfons Pfeiffer. Er war Vorstand des Vereins von 1973 bis 1988 und aktiv seit über 63 Jahren. In der Gemeindeverwaltung und in der evangelischen Kirchengemeinde war er ein bekanntes Gesicht, als ehemaliger Gemeinderat und Mitglied im Kirchenvorstand.

29.05.: Der Liederkranz lud die Bevölkerung ein zum "Frühlingsfest zum Tag des Liedes" am Nachmittag des 29. Mai in den Pfarrgarten am evangelischen Gemeindehauses. Bei bestem Wetter konnte man viele Besucher begrüßen und gemeinsam wurde gesungen und gefeiert.

04.06.: Im Rahmen eines Kinderchortreffens in der Sporthalle der Schule Redwitz fand eine Party zum 10. Geburtstag der "Redwitzer Ohrwürmer" statt.
Musikalische Glückwünsche überbrachten die Kinderchöre aus Schney, Sonnefeld und Roth. Mit großer Freude nahm der "Mutterchor Liederkranz Redwitz" teil und hatte Geschenke und Lieder im Gepäck. 

Ein besonderer Dank galt der noch nicht lange amtierenden neuen Vorstandschaft der Ohrwürmer, das waren Jacqueline Sahr und Jutta Härtlein, die mit Christine Feyler als Dirigentin des Redwitzer Kinderchors und mit Hilfe des Liederkranz Redwitz dieses Treffen wunderbar organisierten.

22. und 23.10.: 10 Jahre Route -Chor - "Thank you for the music!"
Nicht nur ein großes Jubiläumskonzert des Route-Chors, vielmehr zeigte Redwitz alle Möglichkeiten auf, die "Singen im Chor" bieten kann.
Zum 10. Geburtstag des Chors "Route 16-60" machten sich alle "chic" und präsentierten, passend zum Anlaß, das, was sie ausmachte: Der Mutterchor "Liederkranz Redwitz" traditionell, z.B. mit dem "Heideröschen", der Kinderchor spielerisch mit Stücken aus seinem Jubiläumsprogramm, die "6-Zylinder" humorvoll mit bspw. "Ein Freund, ein guter Freund", und der Jubilar selbst setzte der Veranstaltung die Krone auf mit Melodien aus Musicals (z.B. "Jesus Christ Superstar") und Popmusik aus den 70ern ("Thank you for the music").
Lang anhaltender Beifall für die Chöre und die 9-köpfige Band an beiden Veranstaltungstagen, und Lob von "überall her", dafür hatten sich alle Mühen und Vorbereitungen gelohnt.

27.11.: Auf Einladung des GV Gestungshausen nahmen der Liederkranz und die Ohrwürmer am Nachmittag unter dem Motto "Vorweihnachtliches Singen und Musizieren" in der Matthäuskirche in Gestungshausen teil. Gern sangen wir mit den Gastgebern und anderen Gastchören.

[Adventskonzert des Route-Chors in Redwitz - keine Unterlagen vorhanden]

2012

01.04. "Route 16-60" erfreut während des Konfirmationsgottesdienstes die Konfirmanten und die Gemeinde mit den Chorsätzen "Take me to the water", "Anchored to the rock", "Amen, Amen!" und "Ride the chariot" unter Leitung von Klaus Bucka, Markus Ritzel am Piano.

A
m 28.04. veranstaltet der Liederkranz ein Frühlingskonzert im Saal der AWO/Redwitz. Hierzu erging Einladung an Gesamtredwitz, nicht nur an die Bewohner der Anlage. Mit einem bunten Strauß an Frühlingsmelodien und Gedichten erfreute der Liederkranz die zahlreichen Besucher.

17.06. Das Gruppensingen der Kordigastgruppe fand in 2012 im Radlerheim in Maineck statt. In der festlich geschmückten Scheune (und um sie herum) fühlten sich die Teilnehmerchöre sehr wohl. Aus Redwitz besuchten der Liederkranz und "Route 16-60" (diesmal unter Leitung von Uwe Stegner) das Treffen.

Das evangelische Gemeindehaus steht seit 10 Jahren und ist unser Probenort. Zum Jubiläum beglückwünschten die 3 Chöre die evangelische Kirchengemeinde und dankten für die Möglichkeit der Nutzung zu verschiedensten Anlässen, auch als regelmäßige Probenstätte.

14.07. Der VDK Redwitz und der Liederkranz luden zum gemeinsamen Singen in die Gutshofschänke ein. Neben Dietmar Krauß (mit Gitarre und Gesang), dem Liederkranz und Klaus Lorper an der Drehorgel zeigten sich zum ersten Mal die Männer des Liederkranz unter der Leitung von Leonhard Bätz als eigene Gesangsgruppe.
Die von Ihnen dargebrachten Lieder (z.B. "Wenn die Sonne erwacht") wurden von Leonhard Bätz selbst als 3-stimmige Sätze bearbeitet. Die Besucher in der Schänke hatten große Freude an den Darbietungen, wurden sie doch animiert, selbst mitzusingen. Ein wunderschöner Nachmittag in gemütlicher Runde !

Am 29.07. nahm der Liederkranz seit langer Zeit wieder an einem Wertungssingen teil. Dazu fuhren die Sänger nach Steinbach an der Heide in den Frankenwald. Mit der Note "sehr gut" wurde dem Liederkranz eine hervorragende Leistung bescheinigt. Der von der Jury vorgegebenen Chorsatz "Birke am grünen Bergeshang" machte dem Chor keine Probleme, denn das Stück war schon lange Bestandteil des Repertoires.

02.12. Adventskonzert des Liederkranz - "Komm, wir gehen nach Bethlehem/ Adventslieder aus verschiedenen europäischen Ländern" - in der Kiche St. Ägidius, Redwitz
Mitwirkende waren, neben dem Liederkranz, der Kinder-und Jugendchor "Redwitzer Ohrwürmer" (Leitung Christine Feyler), die Frauen des Liederkranz mit eigenen Stücken (Ltg. Elisabeth Müller-Beck), der erst im Frühjahr gegründete Männerchor (aus den Herren des Liederkranz - Leitung Leonhard Bätz), Roland Schöps an der Orgel und am Piano.
Das wirklich internationale Programm mit Liedern aus Österreich, Schweden, England, Spanien (z.B.) gefiel den Besuchern des Konzerts, denn die Stücke aus den unterschiedlichen Ländern wurden zum größten Teil in den deutschen Textversionen präsentiert, und die Melodien waren nicht unbekannt.

2013

Während der HV des Liederkranz am 5. Januar wurde Klaus Lorper geehrt für 40 ! Jahre als Kassier des Liederkranz Redwitz.

16. und 17.März: Route 16-60 präsentiert unter dem Motto "Swinging Redwitz" abermals ein großartiges Konzert in der Redwitzer Schulsporthalle.
Nachdem der Chor unter der Leitung von Klaus Bucka seit Herbst 2011 (10 Jahre RouteChor mit dem Jubi-Konzert "Thank you for the music") keine größeren Projekte in Angriff genommen hatte, begeisterte er wieder mehr als 400 Besucher mit seinem neuen Projekt.
Gabi Schäffner-Krumm, Mitglied und aktive Sängerin (Altistin) des Chors, übernahm gekonnt die Moderation, ließ das Publikum manch interessantes Detail über die Geschichte der Songs wissen.
Mit den "6-Zylindern", dem beliebten Männersextett aus Redwitz, und Einzelstücken der Frauen und Männer des Route-Chors kam mehr Farbe ins Spiel. Man darf schon auf das nächste Projekt des Chors gespannt sein.

Dieses Konzert fand noch unter der Regie der "alten" Vorstandschaft statt, wählte doch der Chor im Rahmen seiner HV 2013 eine neue Führung.
Fast 10 Jahre hatte Uwe Piesker mit seiner Mannschaft die Entwicklung des Chors gestaltet. "Das Einzige, was Bestand hat, ist die Veränderung." Nach diesem Motto wurden die vergangenen 10 Jahre gemeistert. Und tatsächlich "schreckt" der Chor weder vor der Organisation großer Veranstaltungen noch vor der Umsetzung musikalischer Projekte, die von den engagierten Dirigenten/Dirigentinnen erarbeitet werden, zurück. 

Neu gewählt wurden: 1. Vorstand Diana Meyer-Erxleben, 2. Vorstand Daniela Lorenz, Schriftführerin Martina Gick, 1. Schatzmeister Stefan Müller, 2. Schatzmeisterin Gudrun Bär.

Im April: Der Kinder-und Jugendchor "Redwitzer Ohrwürmer" 'erneuert' sich ebenfalls, bekommt er doch mit Felicitas Raff und Julia Müller aus der Berufsfachschule für Musik, Kronach, eine neue, junge Chorleitung. Christine Feyler musste aus beruflichen Gründen den Taktstock abgeben.
Neu gewählt wurde die Vorstandschaft: 1. Vorsitzende Simone Hofmann, Schatzmeisterin Jacqueline Sahr, Schriftführerin Daniela Berninger.
Der Kinderchor erlebt in 2013 viele Änderungen. Mit Hilfe des engagierten Vorstands des Liederkranz, Jochen Neumann, hofft man, wieder in ruhigeres Fahrwasser zu kommen.

20.04. Die Chorvereinigung "Mannsgereuth-Marktgraitz" lud den Liederkranz zu einem Liederabend mit Ehrungen ein. Neben dem Liederkranz überbrachte auch der Männerchor des Liederkranz musikalische Glückwünsche.

3.-5. Mai: Liederhort Unterlangenstadt feiert 125. Geburtstag
Gerne folgte der Liederkranz Redwitz als Patenverein der Einladung, beschenkte den Liederhort mit 3 Stücken am Abend des Festkommers am 3. Mai und nahm am Umzug (5. Mai) teil.

Noch vor den Ferien veranstaltete der Kinder-Jugendchor ein Sommerfest im Garten beim evangelischen Gemeindehaus. Das Fest wurde gern besucht, der Kinderchor freute sich über die finanzielle "Auffrischung".
Schon im Vorfeld erhielten die "Ohrwürmer" eine großzügige Spende der Werbegemeinschaft "Ihr Ziel Redwitz".

"Ihr Ziel Redwitz" ist ein Zusammenschluß aus ortsansässigen Unternehmen und Geschäften, eine Gemeinschaft, die sich gemeinsam präsentiert und engagiert, auf Gemeindeebene.

Die Gruppe Kordigast traf sich zum gemeinsamen Singen am 28.07. in Burgkunstadt. Liederkranz und "Route 16-60" nahmen teil.

19.10.: Der Liederkranz lädt die Bevölkerung ein zum "Weinfest mit Gesang" in den Saal der "AWO Redwitz". Als Gastchor gab sich die Chorgemeinschaft Mannsgereuth-Marktgraitz (Männerchor) die Ehre. Mit gutem Wein und gutem Gesang in geselliger Runde blieb man lange und freute sich des Lebens.

07.12.: "Route 16-60" und die "Ohrwürmer" feierten in der katholischen Kirche "Heiligste Dreifaltigkeit" in Marktgraitz mit einem gemeinsamen Konzert die Adventszeit. Pfarrer Michael Schüpferling freute sich, dass die Kirche so gut besucht war. Durch ihn konnte das Konzert überhaupt stattfinden, denn in der die katholischen Kirche St. Michael in Redwitz fanden zu diesem Zeitpunkt Renovierungsarbeiten statt. Er öffnete "Tür und Tor" für die Redwitzer Chöre. Am Ende konnte der Route-Chor einen Teil der Einnahmen an die katholische Kuratie Redwitz für die Renovierung spenden.

2014

Im Rahmen der Hauptversammlung des Liederkranz wurde Manfred Hofknecht zum Ehrenmitglied ernannt und für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Noch im Januar konnte Jochen Neumann, 1. Vorsitzender des Liederkranz, seinen 75. Geburtstag feiern. Liederkranz, Männerchor des Liederkranz und die 6-Zylinder freuten sich über die Einladung nach Weidnitz in den Landgasthof "Zum Anker" und beschenkten den Jubilar musikalisch.

Am 13.04. gestaltete der Route-Chor den Konfirmationsgottesdienst in der evangelischen Kirche St. Ägidius mit.

Der Liederkranz beteiligte sich am Bürgerfest des Bürgervereins "Lebendiges Redwitz". Am 25. Mai bot er am Nachmittag verschiedene 'Köstlichkeiten und Gesang' in und um der "Hanft'schen Scheune" an.

Im Juni 2014 durfte der Route-Chor den Jubiläumsgottesdienst der Organisation "IPA"-International Police Association/ Verbindungsstelle Coburg mit modernen Gospels "schmücken". Die IPA Coburg feierte ihr 40-jähriges Bestehen. Es war etwas besonderes, in der Schloßkirche der Ehrenburg vor einem internationalen Publikum singen zu dürfen.
Näheres zu IPA
Die IPA ist eine Vereinigung von Polizeibediensteten ohne Unterschied von Rang, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion.

Sie ist die größte Berufsvereinigung mit annähernd 360.000 Mitgliedern in derzeit (2014) 68 Staaten.

Sie hat beratenden Status beim Wirtschaft- und Sozialrat der Vereinten Nationen und im Europarat, in ihren Statuten zur Einhaltung der Grundsätze der Menschenrechte verpflichtet.

 
Am 13.07. nahmen die Redwitzer Chöre am traditionellen Umzug der SG Redwitz anläßlich des Schützenfestes teil.

Durch die Chorleiterin des Liederkranz, Elisabeth Müller-Beck, kam der Kontakt zum Pflegeheim Witzmannsberg bei Ahorn zustande. Dort gestaltete der Liederkranz das Sommerfest am 20. Juli mit.

Die Singgemeinschaft Altenkunstadt lud am 26.07. zum Gruppensingen der Kordigast-Gruppe ein. Gleichzeitig beging die Singgemeinschaft ihren 90. Geburtstag. Gerne folgte der Liederkranz Redwitz + Männerchor der Einladung, Glückwünsche und Lieder im Gepäck.

Anläßlich seines 70. Geburtstags am 27.08. wurde Reiner Scholz zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist ein begeisterter Sänger, seit über 42 Jahren im Chor, hatte zahlreiche Ämter inne, und war 14 Jahre lang 1. Vorsitzender. In seine Amtszeit als Vorstand fiel die Gründung des Kinderchors und des Chors "Route 16-60".

Am 04.10. gab der Route-Chor ein Gastspiel in Bad Rodach. Unter dem Motto "Movie-Moments" fand ein Konzert in der Gerold-Strobel-Halle statt. Die 6-Zylinder nutzten die Gelegenheit, und konnten sich ebenfalls einer neuen Hörerschaft präsentieren.
Leider war das Konzert schlecht besucht. Das brachte den Chor in eine kritische Situation, hatte er doch im Vorfeld große organisatorische Arbeit geleistet, eine 7-köpfige Band, Ton-und Lichttechnik mitgebracht. Selbst das Catering hatte er übernommen.
Mit gemischten Gefühlen fuhr man wieder nach Redwitz, wußte man doch, dass man das 'große Minus' aus dieser Veranstaltung ausgleichen musste. 

Am 30.11. fand das jährliche Adventskonzert des Liederkranz in der evangelischen Kirche in Redwitz statt. Einer der Höhepunkte des Konzerts war die "Schlesische Weihnacht", 6 Chorstücke des Komponisten Gustav Gunsenheimer. Bereichert wurde die Veranstaltung durch Stücke des Männerchors des Liederkranz, Valentina Backert als Flötistin, Markus Blomenhofer an der Orgel und Simon Ehnes mit Trompete.
Den Reinerlös spendete man an "Brot für die Welt".

14.12. Der Route-Chor war in der Wallfahrtskirche in Glosberg zu Gast und bot den Zuhörern ein bemerkenswertes Adventskonzert in der sehr gut besuchten Kirche.

21.12. Das Männersextett aus Redwitz, die "6-Zylinder", luden in die katholische Kirche St. Michael zu einem Adventskonzert. Redwitz hatte große Freude an diesem Event, das unter dem Motto "Kerzenschein mit Sechszylinder" stand.

Ende 2014/Anfang 2015: Der Liederkranz sorgt sich um seinen Fortbestand. Jochen Neumann hatte angekündigt, nach 9 Jahren seine Vorstandstätigkeit zu beenden. 
Leider beendete Frau Elisabeth Müller-Beck ihre Dirigentschaft beim Liederkranz mit Ablauf des Jahres 2014. Die Erkrankung ihres Mannes zwang sie dazu. Ein herzlicher Dank geht nach Dittersbrunn für die musikalische Leitung des Liederkranz während der vergangenen 9 Jahre!

Noch vor dem Wiederbeginn im Januar 2015 konnte für E. Müller-Beck ein Nachfolger gefunden werden: Axel Stumpf vermittelte den Kontakt zu Sascha Reimann, einem jungen Musiklehrer aus Kronach, der sich glücklicherweise mit dem Liederkranz anfreunden konnte und ab Ende Januar 2015 die Dirigentschaft übernehmen würde.

Der Kinderchor "Redwitzer Ohrwürmer" hatte ebenfalls einen Änderung im Herbst 2014 zu "verdauen": die 2 jungen Damen aus der Berufsfachschule für Musik, Kronach, die im April 2013 die Chorleitung übernommen hatten, mussten ihre Tätigkeit leider wieder beenden.
Man fand aber in Barbara Berchtold eine neue Leiterin.

2015

05.01. Die Hauptversammlung des Liederkranz, in der es vor allem um die Wahl eines neuen Vorstands ging, nahm einen nicht ganz üblichen Verlauf. Jochen Neumann hatte schon im Vorfeld erklärt, dass er das Amt des Vorsitzenden niederlegen möchte.
Bevor es aber zu dem Punkt "Neuwahlen" auf der Tagesordnung kam, wurde J. Neumann zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Ehrung wird nur treuen, langjährig aktiven Mitgliedern zu Teil.

Da sich während der Versammlung kein Nachfolger/keine Nachfolgerin für das Amt des 1. Vorstands fand, erklärte sich Jochen Neumann für weitere 3 Jahre bereit, den Verein zu führen. "Ich möchte verhindern, dass die Leute, die singen möchten, dies nicht tun können, nur weil kein funktionierender Vorstand da ist", waren seine Worte.

Auch der 
Route-Chor musste im Februar eine neue Vorstandschaft wählen. Zwar war die Amtszeit der 2013 gewählten Vorstandschaft noch nicht vollendet, war es doch nötig, nach einer unruhigen Zeit, wieder konkrete Ziele zu fassen und sich mit einem großen Konzert im März zu sanieren.
Neu gewählt wurden: 1. Vorsitzende Daniela Lorenz (bisher 2.Vors.), 2. Vorsitzende Sabrina Fischer, 2. Schatzmeister Georg Beetz. Schriftführerin Martina Gick und 1. Schatzmeister Stefan Müller blieben in ihren Ämtern.

Der Liederkranz bekam mit Sascha Reimann einen neuen Chorleiter. Damit konnte der Probenbetrieb wieder aufgenommen werden und man bereitete sich vor, Stücke zu proben, die am 26. April mit zahlreichen Sänger/innen aus weiteren Chören des Sängerkreises CO-KC-LIF anläßlich des Wallfahrergottesdienstes in Vierzehnheiligen gesungen werden sollen.

Der Route-Chor veranstaltete am 7. und 8. März in der Redwitzer Schulsporthalle ein Galakonzert: "MOVIE CLASSICS - Ohrwürmer der Filmgeschichte". Die zwei gut besuchten Veranstaltungstage brachten den erhofften Erfolg, so daß der Chor finanziell wieder auf sichereren Füßen stand.

26.04.: Die Basilika Vierzehnheiligen war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die 150 Sänger/innen des Projektchores des Sängerkreises fanden gerade noch Platz im rechten Flügel, vor dem Altarraum. Mit vier Chorsätzen erhielt der "Tag der Wallfahrer" in diesem Jahr einen besonderen Glanz. Stimmgewaltig, die ganze Kirche füllend, begrüßte der Chor die Wallfahrer, die Einzug hielten. Ein großartiger Tag für alle Beteiligten !!

Für den 9. Mai plante der Route-Chor einen gemeinsamen Auftritt mit Kathy Kelly in Burgkunstadt in der Josefskirche. Kathy Kelly ist Mitglied der bekannten "Kelly Family" und veranstaltet mit zu ihr passenden Chören gemeinsame Konzerte, zu beiderseitigem Nutzen.
Leider ging der Plan nicht auf. Im Vorverkauf wurden zu wenig Eintrittskarten verkauft, deshalb musste das Projekt abgesagt werden.

19.07.: Durch Heidi Stehl aus Maineck, Altsängerin im Liederkranz, kam der Kontakt zur katholischen Kuratie Maineck zustande. Einladung erging an den Liederkranz Redwitz, den Kirchweihgottesdienst mitzugestalten. Gerne ist der Liederkranz der Einladung gefolgt, umrahmte den Gottesdienst mit 4 Stücken. Das Singen in Maineck hat viel Freude gemacht.

24.10. Der Liederkranz Redwitz gestaltet einen Liederabend im Saal der "John-Weberpals-Wohnanlage" in Redwitz unter dem Motto: "Es zog manch Lied....", eine musikalische Reise von der Romantik bis heute. Als Gastchor konnte der Männerchor "Liederkranz 1856 Burgkunstadt" gewonnen werden. 
Die Veranstaltung gelang hervorragend. Der Saal der AWO-Redwitz füllte sich zusehends. Das ausgesuchte Liedgut gefiel den Hörern, Speisen und Getränke fanden guten Anklang.
Überraschenderweise fand der Liederabend den Weg in die Fränkische Sängerzeitung. Als "Gelungenes Herbstkonzert" wurde darüber berichtet.

06.12. "Route 16-60" und die Bläsergruppe "16-60 Brass" präsentierten ein Adventskonzert in der Redwitzer Kirche Sankt Michael, über das in der Presse unter der Überschrift "Beschwingt und besinnlich" berichtet wurde. Die Besonderheit bei diesem Konzert: erstmals bereicherte eine Bläsergruppe, zum Teil mit aktiven Sänger/innen des Route-Chors besetzt, das Programm. 

2016

Im Rahmen der Hauptversammlung des Liederkranz am 5. Januar wurde Frau Elisabeth Müller-Beck für die 10-jährige Chorleitertätigkeit im Liederkranz Redwitz geehrt. Darüber hinaus erfuhr sie Anerkennung für ihre insgesamt über 40-jährige Chorleitertätigkeit, auch in anderen
 Chören.

13.02. Der Liederkranz lud ein zu einem Filmnachmittag im evangelischen Gemeindehaus Redwitz. Man schwelgte in Erinnerungen; Filmmaterial aus den 1990er Jahren wurde gesichtet. Ausflüge und Faschingsveranstaltungen, ursprünglich mit Filmkameras aufgenommen und von Wernfried Mitlacher digitalisiert, erfreuten vor allem die "Darsteller" von damals.

Am 25. Februar beschenkte der Männerchor des Liederkranz die Bewohner der AWO Redwitz mit Liedern und Gedichten. Unter der Leitung von Leonhard Bätz zeigte sich der kleine Chor gut vorbereitet, denn mit 16 ! Einstudierungen hatten sich die Männer inzwischen ein beachtliches Repertoire erarbeitet.

9. April: "125 Jahre Gesangverein Oberlangenstadt" - hierzu erging Einladung an den Liederkranz und den Männerchor aus Redwitz. 

"Ständchen mit Abba und Sinatra" - "Route 16-60" lud ein zu einem Open-Air-Nachmittag im Schulhof der Alberth-Blankertz-Schule am 13. Mai. In freier und ungezwungener Atmosphäre unterhielt der Chor die vielen Zuhörer mit einem Querschnitt seines breitgefächerten Repertoires.
Die Blechbläser des Chors, "16-60 Brass", sorgten für noch mehr Abwechslung.

Im Juni besuchte der Liederkranz das Treffen der Sängergruppe Kordigast in Mainroth (12.6.) und die Festveranstaltung des TV Redwitz anläßlich des 125-jährigen Bestehens in der Hanft'schen Festscheune (18.6.).

Der 1. FC Redwitz feierte im Juli 2016 sein 100-jähriges Bestehen. Der Liederkranz mit seinen Chören nahm Teil am Festkommers, der im Festzelt auf dem Gelände des FC Redwitz stattfand.
Ein Teil des Route-Chors zeigte seine fussballerischen Talente: es fand ein "Gaudi-Turnier" auf dem Nebenplatz des FC Redwitz am 23. Juli statt. 8 weitere Ortsvereine hatten Mannschaften gemeldet. 

1.10. Dekan Schüpferling bat den Liederkranz, das Patronatsfest der katholischen Kirche St. Michael, Redwitz, musikalisch mitzugestalten. Man bereicherte den Gottesdienst mit 4 Chorsätzen.

Der Route-Chor fährt nach Neustadt bei Coburg. Das Jugendorchester Neustadt veranstaltet jedes Jahr im Oktober ein Galakonzert und fand im Chor aus Redwitz den passenden Partner.

27.11. Das Highlight des Jahres - das festliche Adventskonzert des Liederkranz Redwitz
Nach dem Ende der Sommerferien begannen die Proben und Vorbereitungen für das Adventskonzert des Liederkranz. 
Mit Stücken des zeitgenössischen Komponisten Morten Lauridsen (u.a.), das waren "O Magnum Mysterium" und "Sure on this shining night", kam der Liederkranz an die Grenzen des Machbaren. Sascha Reimann, Dirigent des Liederkranz, zeigte, dass es mit Geduld und intensiver Probenarbeit möglich war, selbst diese Stücke zu meistern. 
Am Abend des Konzerts, an dem auch der Kinderchor Redwitzer Ohrwürmer, Markus Blomenhofer an der Orgel und Simon Ehnes mit Trompete teilnahmen, fiel die Anspannung und wich dem Wunsch und der Freude, ein besonderes Konzert für alle Anwesenden in der evangelischen St. Ägidius darzubringen.
Mit Hilfe einiger junger Stimmen aus der Berufsfachschule für Musik, Kronach, gelang das Vorhaben wunderbar.

2017

In der Hauptversammlung des Liederkranz wies Jochen Neumann vor allem auf das im September geplante 170. Jubiläumsfest des Liederkranz Redwitz hin. Er dankte allen Aktiven, die das vergangene Jahr mit großem Engagement mitgetragen haben.

Am 1. Februar wählte der Route-Chor eine neue Vorstandschaft. Daniela Lorenz gab unter großem Bedauern bekannt, dass sie beruflich zu stark eingebunden sei und die anspruchsvolle Aufgabe der ersten Vorsitzenden nicht mehr mit dem nötigen Einsatz ausführen konnte.
Normalerweise wären im Jahr 2018 Neuwahlen gewesen, doch Uwe Piesker, der schon viele Jahre als 1. Vorsitzender im Amt war, zeigte sich bereit, dem Chor, vorerst für 1 Jahr, vorzustehen.
Die neue Vorstandschaft setzte sich zusammen aus: 1. Vorsitzender Uwe Piesker, 2. Vorsitzender Georg Beetz, Schriftführerin Elisabeth Stanislaus, 2. Schriftführerin Jana Piesker, 1. Kassier Stefan Müller, 2. Kassier Helmut Schmidt.

Musikalisch begann das Jahr am 11. und 12. März mit einem 2-tägigen Event, das der Chor Route 16-60 in Redwitz veranstaltete. Unter dem Motto "Songs around the world" wurde ein abermals umfangreiches Programm geboten, das nationale und internationale Songs aus dem Rock-und Popbereich beinhaltete. Peter Bartosch, aktiver Mitsänger, führte humorisch durch das Konzert, das sich über zahlreiche Besucher freuen konnte. Die "16-60 Brass"-Band war eine absolute Bereicherung!

Liederkranz: Durch ein äußerst tragisches Ereignis im März 2017 musste Sascha Reimann, der seit 2 Jahren den Liederkranz musikalisch leitete, sein Dirigat abgeben. Er hatte sich in der relativ kurzen Zeit große Sympathie erworben, und durch ihn lebte der Chor spürbar auf.
Für ihn musste schnell ein Chorleiter/ eine Chorleiterin gefunden werden, der/die den Liederkranz in seinem 170. Jahr für alle Vorhaben vorbereiten konnte.
Es war ein glücklicher Wink des Schicksals, daß man in Sabine Hempfling, freiberufliche Musikerin aus Hummendorf, eine Dirigentin finden konnte, die von allen akzeptiert wurde. Elisabeth Müller-Beck, selbst 10 Jahre lang Dirigentin des Liederkranz, erklärte sich ebenfalls bereit, auszuhelfen.

Im April gestaltete der Route-Chor den Konfirmationsgottesdienst mit, im Mai bereicherte der Liederkranz den Gottesdienst zur Jubelkonfirmation.

Am 18.06. fand das Gruppensingen der Kordigastgruppe in der Schulsporthalle der Alberth-Blankertz-Schule statt.

Am 9. Juli fuhr der Liederkranz
 nach Coburg. Anläßlich des Bundessingens des Fränkischen Sängerbundes erging Einladung an Chöre, die sich bei diesem Event präsentieren konnten. 
Der Liederkranz Redwitz bekam die Gelegenheit, einen Gottesdienst in der Coburger Johanniskirche zu umrahmen. Die etwas ausserhalb von Coburg gelegene Kirche war gut gewählt, die Kirchengemeinde hatte große Freude am Gesang des Liederkranz zum Sonntagsgottesdienst.
In Coburg waren an diesem Juliwochenende vom 7.-9. Juli rund 120 Chöre beteiligt.

Der 17. September: 170 Jahre Liederkranz Redwitz
In der Hanft'schen Festscheune fand man die passende Umgebung für die "Geburtstagsfeier" des Liederkranz.
Schon um 15.30 Uhr begannen die Feierlichkeiten. Eingeladen wurden die Patenvereine "Gesangverein Marktgraitz", "Liederhort Unterlangenstadt", "Liederkranz Burgkunstadt" und "Harmonie Oberlangenstadt".
Aus den "eigenen Reihen" beschenkten die "Redwitzer Ohrwürmer", "Route 16-60" und "16-60 Brass" den Jubilar.
Bürgermeister Christian Mrosek überreichte den "Umwelt- und Kulturpreis der Gemeinde" und brachte in seinem Grußwort die Hoffnung zum Ausdruck, der Liederkranz solle doch weiterbestehen.
Roland Dietz, Gruppenvorsitzender der Sängergruppe Kordigast, lobte den Liederkranz für seinen außerordentlichen Beitrag für das kulturelle Leben in und um Redwitz. Darüberhinaus zollte er allen Respekt, die sich seit Bestehen für "Chor & Gesang" eingesetzt haben.
Neben Ehrungen für langjährige Mitglieder und Liedbeiträgen der geladenen Gesangvereine und Chöre wurde die Chronik des Liederkranz Redwitz spannend von Jochen Neumann erzählt. 
Die gut besuchte Veranstaltung fand in den späten Abendstunden ein Ende.

Am 2.12. fand das Adventskonzert des Route-Chors in der katholischen Kirche St. Michael in Redwitz statt. Mit der "16-60-Brass-Band" und den "Redwitzer Ohrwürmern" gelang ein "vielfarbiges" Konzert. Der Route-Chor wurde von 'seiner' 4-köpfigen Band begleitet; Inzwischen besteht eine verlässliche Verbindung zwischen Musikern und Chor, von Klaus Bucka souverän moderiert und dirigiert.

10.12. Gerne folgte der Liederkranz, wie schon seit vielen Jahren, der Einladung der Gemeinde, um für die Senioren in und um Redwitz in der AWO-Anlage zu singen. Die kleine Feierlichkeit wird von weiteren Vereinen und Gruppen (z.B. evang. Kindergarten) bereichert.
Nach dem Singen trifft sich der Liederkranz zur eigenen Adentsfeier.

2018

10.01. Die Jahreshauptversammlung des Liederkranz zeigte, dass es schwer sein würde, dem Chor den Fortbestand zu sichern. Jochen Neumann trat, wie bereits angekündigt, von seinem Amt als erster Vorsitzender nach 12 Jahren zurück. Im Laufe der Versammlung fand sich niemand, ihm nachzufolgen. Deshalb wurde die Veranstaltung abgebrochen und für den 20. Januar eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt.
Während dieser Versammlung wurde Jürgen Klein vorgeschlagen und mit knapper Mehrheit zum neuen Vorsitzenen gewählt. Ihm zur Seite stehen: 2. Vorsitzender Stefan Müller, Schriftführer Wernfried Mitlacher, 2. Schriftführer Michael Pülz, 1. Schatzmeisterin Elvira Ludwig, 2. Schatzmeisterin Andrea Blomenhofer.

Mit der neuen Vorstandschaft konnte der Verein weiter bestehen, jedoch stand ein schwieriger Neustart bevor. Die Dirigentensuche begann, und Strukturen, die lange Bestand hatten, waren plötzlich nicht mehr vorhanden, weil maßgebende Personen ihre Ämter, die sie teilweise Jahrzehnte inne hatten, niederlegten. 
Man muß den bisherigen Amtsinhabern und aktiven Sänger/innen großen Respekt zollen für ihre lange Treue und ihr großes Engagement. Es ist an der neuen Vorstandschaft mit Jürgen Klein als Vorsitzendem, sich zu finden, damit der Liederkranz seine Funktion als Kulturträger und Mitgestalter des gemeindlichen Lebens weiterhin erfüllen kann.

Ebenfalls im Januar fand die Generalversammlung des Route-Chors statt. Glücklicherweise verlief das Jahr 2017 mit der "Ersatzvorstandschaft" produktiv und erfolgreich. So stellten sich alle Funktionsträger zur Wiederwahl für die kommenden 3 Jahre. Bürgermeister Mrosek dankte dem Chor für die vielfältigen Aktivitäten innerhalb der Gemeinde und als "Botschafter" Redwitz' über die Gemeindegrenzen hinaus.

13.03. Der jährliche Kreissängertag fand in 2018 in Burgkunstadt in der Stadthalle statt. Gastgeber war der Liederkranz 1856 Burgkunstadt. Für die musikalische Umrahmung wurde beim "Route-Chor" angefragt, der sich geehrt fühlte, auf dieser Veranstaltung singen zu dürfen. Mit 5 Chorsätzen füllte er den Nachmittag. 
Der Sängertag wurde überschattet vom plötzlichen Tod des allseits geschätzten Vorsitzenden des Sängerkreises, Günter Freitag, im Jahr 2017. So stand auch die Führung des Sängerkreises CO-KC-LIF vor der Aufgabe, sich neu zu organisieren.

Am 06. Mai veranstaltete der Chor "Route 16-60" ein großartiges Gospelkonzert in der katholischen Kirche in Redwitz. Man bewarb das Konzert im ganzen Landkreis und darüber hinaus mit Plakaten und Flyern: mit den großen Lettern "Oh happy day" zog das Plakat die Blicke auf sich, und gleichermaßen fühlten sich Besucher auch aus den angrenzenden Landkreisen von diesem Event angezogen. 
Chor und Band erwarben sich von Anfang an die Sympathie der Hörer/innen. Das Konzert erfüllte alle Erwartungen, wurden doch unterschiedlichste Songs dieses Genres mit größter Freude präsentiert. 

19.10. Zur Einweihung eines neuen Gebäudes, das es vor allem möglich machte, mehr oder weniger betreutes Wohnen in Anspruch nehmen zu können, lud das AWO-Seniorenheim in der John-Weberpalz-Straße in Redwitz ein. Der Liederkranz bedankte sich für die Einladung und beschenkte die Bewohner und das Personal mit 4 Chorsätzen, sang sowohl im Café des neuen Hauses als auch an gewohnter Stelle im Saal des Pflegeheims.

27.10. und 28.10.: "Mit Evergreens in den Herbst" - DAS Galakonzert des Chors "Route 16-60" fand an bekannter Stelle in der herbstlich geschmückten Schulsporthalle in Redwitz statt. Die 4-köpfige Band begleitete das "herbstbunte" Programm mit coolem Sound, der Kinderchor "Redwitzer Ohrwürmer" präsentierte sich nach dem Weggang von Barbara Berchtold mit Sabine Hempfling als neuer Chorleiterin.
Die Lieder der Kinder wurden mit Unterstützung der Band und des Route-Chors zum "Ear-catcher" des Konzerts. Dass "Alle" gemeinsam sangen und musizierten, das machte dieses Konzert zu etwas Besonderem.

Ab November bekam der Kinderchor "Redwitzer Ohrwürmer" eine neue, engagierte Chorleiterin: Pia Hempfling. Sie trat die Nachfolge von Sabine Hempfling an. Ihre hauptberufliche Tätigkeit befasst sich u.a. mit der (Früh-)Förderung von Kindern. So warb sie an der Redwitzer Alberth-Blankertz-Schule für ihre neue Tätigkeit im Kinderchor. Schnell gewann sie das Vertrauen der Kinder (und Eltern) und die Zahl der Mitglieder im Chor wuchs auf über 25.

02.12. Der Liederkranz Redwitz umrahmte den Adventsgottesdienst in der evangelischen Kirche in Redwitz mit 3 Chorsätzen. Dies sollte als freundschaftliche Geste gegenüber der Gemeinde gesehen werden, hatte man es bis zu diesem Zeitpunkt nicht geschafft, eine/n Chorleiter/in auf Dauer zu finden. Ein Adventskonzert, vom Liederkranz veranstaltet, war deshalb nicht möglich.
Im Jahr 2018 "rettete sich" der Liederkranz mit Chorleiterinnen "über die Zeit", die als sympathische Alternativen erlebt wurden, jedoch aus persönlichen und zeitlichen Gründen das Amt nicht komplett übernehmen konnten, hier namentlich erwähnt: Sabine Hempfling, Pia Hempfling, und aus den eigenen Reihen: Andrea Blomenhofer und Claudia Weid.

15.12. "Route 16-60" fuhr auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis nach Bad Rodach und war am 3. Adventssonntag Teil der "Fränkischen Weihnacht", eine Veranstaltung, die jährlich zahlreiche Besucher nach Bad Rodach lockt und mit einem Konzert in der St. Johanniskirche endet. 

2019

24.02. Gruppenversammlung der Sängergruppe Kordigast in Mainroth

14.04. "Route 16-60" umrahmte den Konfirmationsgottesdienst mit 4 Chorsätzen

05.05. Unter Leitung von Sophia Malter gestaltet der Liederkranz den Jubelkonfirmationsgottesdienst mit

15.06. "VOICE MEETS BRASS" - Rock-und Pop-Projekt des Chors "Route 16-60" mit der "Blaskapelle Schwürbitz"
Im Schulhof der Alberth-Blankertz-Schule fand ein bemerkenswertes Konzert mit "Chor und Blaskapelle" statt. Seit Beginn des Jahres probten die Protagonisten auf dieses Ereignis hin. Die Idee dazu wurde von der "Knippert-Familie" geliefert, die in beiden Formationen zuhause ist.
Weit über 300 Besucher fanden bequem Platz auf dem großen Pausenhof. Die Schultreppe zum Hof war die "Bühne" für den Chor, daneben fanden die Band und die Blaskapelle platz auf einem eigens für dieses Event beschafften Podest.
Das Konzert ging viel zu schnell vorüber, so kurzweilig wurde es empfunden. Chor und Blaskapelle wechselten sich ab. Höhepunkte aber waren die gemeinsamen Sätze: vor allem das phenomenale Finale mit "Music was my first love" von John Miles beeindruckte das Publikum und die Musiker gleichermaßen.
Hier ein Auszug aus dem Pressebericht zum Konzert:

"Voice meets Brass“ – Chorgesang trifft Blechmusik lautete das Motto eines Konzerts des Chors „Route 16-66“ und der Blaskapelle Schwürbitz in Redwitz. Fast 450 Besucher waren begeistert. Und, dass die Darbietungen nicht nur den Besuchern sondern auch den Akteuren selbst gefallen hatten, zeigte sich spätestens bei der Umarmung der beiden musikalischen Leiter Klaus Bucka (Chor) und Michael Stettner (Blasmusik) am Ende des Konzerts. Es wurde alles geboten, was Musik ausmacht: Stimmung, Finesse, Gefühl, Rhythmus, Unterhaltung und Teamgeist. Die Aufstellung der 70 Akteure nebeneinander wurde zu einem Miteinander, wie es selten von zwei so unterschiedlichen Klangkörpern zu erleben ist."

 

06.07.: Die Eröffnung des neu errichteten Bürgerhauses wurde auf dem Marktplatz gefeiert. Es wurde an der Stelle des alten "Gutmann-Hauses" gebaut. Die Gemeinde lud die Bevölkerung ein und dankte dem Liederkranz, der unter Leitung von Sabine Hempfling mit 3 Chorsätzen erfreute. In einem Festzelt, errichtet auf dem ehemaligen "Höllein-Anwesen" neben dem Bürgerhaus, wurde dieser "Feiertag", der bereits um 10.30 Uhr begann, mit "Ochs am Spieß für Alle" begangen.

Offiziell seit 9. September schwingt Marvin Steglich aus Bamberg den Taktstock beim Liederkranz Redwitz. Eine unstete Zeit kam damit zum Ende. Dank gilt dem ersten Vorstand Jürgen Klein, der bei der Suche nach einer neuen Chorleitung nie aufgab, dem Chor, der alle Wechsel mitgetragen hat, den Chorleiterinnen während der vergangenen eineinhalb Jahre, die den Chor für seine Vorhaben vorbereitet haben.

14.09. Weinfest des Liederkranz Redwitz im evangelischen Gemeindehaus
In lockerer und gelöster Atmosphäre veranstaltete der Liederkranz ein Weinfest mit Gesang. Einladung erging an die Bevölkerung, die gerne die Chorbeiträge hörte und später am Abend selbst, mit Gitarrenbegleitung durch Günther Kohles, singend den Abend mitgestaltete. 
Während des kleinen Festes wurde Horst Ladegast für 60 ! Jahre aktiver Mitgliedschaft im Liederkranz geehrt. Neben seiner sehr aktiven Rolle im Liederkranz, er begleitete viele Ämter in diesem Zeitraum, war er als Gruppenvorsitzender der Gruppe Kordigast und in der Vorstandschaft des Sängerkreises CO-KC-LIF aktiv.
Leider verabschiedete sich Horst Ladegast vom Liederkranz, "die Stimme macht nicht mehr mit". Einer der treuesten Sänger geht 'sängerisch' in den Ruhestand.

 

12.10. "Wimba... und das Geheimnis im Urwald" - 20 Jahre Kinderchor "Redwitzer Ohrwürmer". 
Unter Leitung von Pia Hempfling präsentierte der Kinderchor zum Jubiläum das Kindermusical "Wimba.. und das Geheimnis im Urwald". Eine Expedition in den Dschungel ließ die Kinder spannende Situationen erleben, die singend und spielend von phantasievoll gekleideten/ geschminkten Darsteller/innen erzählt wurden. 
Die Schulturnhalle in Redwitz wurde entsprechend gestaltet, und wechselnde Bühnenbilder ließen die aufwendige Veranstaltung zum gelungenen Jubiläumsereignis werden.

29.10. Die Kordigastgruppe veranstaltete das jährliche Treffen der Gruppenchöre in der Kirche der Regens-Wagner-Stiftung in Burgkunstadt. Die Gruppenchöre hatten sich entsprechend mit geistlichem Liedgut präpariert. Redwitz wurde vom Liederkranz und "Route-Chor" vertreten.

26.12. Adventskonzert in katholischer Kirche
Mit dem Kinderchor, der "Christmas Brass Connection" und dem Route-Chor mit Band als Veranstalter fand ein liebevoll gestaltetes Adventskonzert der Redwitzer Chöre statt. In der Presse wurde das Konzert mit "Schwungvoll und träumerisch" betitelt, besonders die Bläsergruppe gefiel, sorgte sie doch wieder für den Kontrast zu den 'nur' menschlichen Stimmen der Chöre.

2020

Das Jahr 2020 begann, wie schon viele Jahre begonnen hatten: bei den Hauptversammlungen des Liederkranz und des Route-Chors wurde Rückschau auf 2019 gehalten, die Pläne für 2020 wurden veröffentlicht. Der Kinderchor wählte eine neue Vorstandschaft, wobei die Bestehende im Amt bestätigt wurde.
Die Agenden der Chöre beinhalteten, wie in den vergangenen Jahren, die Mitgestaltung von Gottesdiensten und gemeindlichen Festen, Teilnahme an Sängertreffen (Gestungshausen !), Ausflüge und Vorbereitungen auf eigene Veranstaltungen/Konzerte.

Ein Virus hält die Welt an
Schon im Dezember 2019 gab es Pressemeldungen aus der chinesischen Provinz Wuhan: ein neuer Virus, der vor allem die Atemwege und die Lunge befiel, brach aus. In kurzer Zeit stieg die Zahl der tödlich verlaufenden Fälle. China riegelte die Region ab, verhängte Ausgangssperren, um die Verbreitung zu stoppen. 
Der "Rest der Welt" war in den Monaten Januar und Februar 2020 vor allem wirtschaftlich betroffen, weil China als größte Volkswirtschaft als Produzent und Konsument ausfiel. Die WHO warnte die Weltgemeinschaft vor den gravierenden Gefahren, die von "Corona" ausgingen. Zu spät reagierte die Staatengemeinschaft. Der Erreger hatte die Reise um die Welt bereits angetreten, und fasste in Europa (Italien, Österreich) erstmals Fuß.

Ab Mitte März wurden in den europäischen Staaten Maßnahmen ergriffen, die Ausbreitung zu stoppen bzw. zu verlangsamen. Begriffe wie "lock-down" ("Schließung", z.B. einer Fabrik) und "shut-down" ("Isolierung, Eindämmung") waren DIE Schlagworte im Alltag. Die Regierungen beschlossen, das öffentliche Leben lahm zu legen, Kontakte der Menschen untereinander sollten vermieden und somit die Weiterverbreitung des Virus aufgehalten werden.

Die Übertragung des Virus findet vor allem über die Atemwege statt. Schutzmasken und Abstandsgebote sind die Maßnahmen, die die Ansteckungsgefahr minimieren sollen.
Mit diesen Maßnahmen konnte die Zahl der Ansteckungen gesenkt werden, und im öffentlichen Leben wurden ab Mitte Mai 2020 Lockerungen einiger Verbote beschlossen. Masken und Abstandsregelungen blieben aber bestehen; Damit jedoch ist Singen im Chor nicht realisierbar, obwohl es im Juni 2020, unter strengen Auflagen, erlaubt wurde.

Die reguläre Probenarbeit und öffentliche Auftritte sind nicht mehr möglich. Das bringt die Chöre und die Chorleiter/innen nicht nur in finanzielle Nöte. Das Chorwesen insgesamt ist in Gefahr, denn der Wiederbeginn des normalen Singbetriebes ist in Frage gestellt.
Die Verantwortung für die Umsetzung der vom FSB erarbeiteten Hygienekonzepte liegt bei den Vorständen und Vorstandschaften der Vereine. Sind die Vorgaben realistisch umsetzbar ? Der Schutz der Gesundheit der aktiven Sänger/innen und Chorleiter/innen steht über allem. Die weitere Entwicklung ist abzuwarten.

Versuche, Probenbetrieb weiterzuführen/ Alternativprojekte

Ab dem 22. Juni wurde es den Chören erlaubt, sich wieder zu treffen und zu proben. Das Hygienekonzept, das vom Fränkischen Sängerbund veröffentlicht wurde, zielt besonders auf das Proben in geschlossenen Räumen ab.
Der Kern des Konzepts beinhaltet Abstandsgebote, Verkürzung der Probenzeit, regelmäßiges Lüften, Desinfektion/Hygiene. Hierzu müssten passende (große) Räumlichkeiten gefunden und deren Hygienekonzepte umgesetzt werden.
Tatsächlich wurde die Möglichkeit, wieder zusammen zu singen, von nur wenigen Chören wahrgenommen. Die Zeit bis zu den Sommerferien war nur kurz, das hätte circa 3-4 Probentermine ergeben. Wenige nutzten die Zeit und trafen sich "Draussen", dort waren die Vorgaben leichter einzuhalten.
Die Möglichkeit, das Internet zu nutzen und "Online-Proben" abzuhalten war möglich, kann aber den Wunsch der Laiensänger/innen nicht erfüllen, Lieder in der Chorgemeinschaft zu erlernen.

Die Redwitzer Chöre beschlossen, die Situation nach den Sommerferien neu zu bewerten.

Der virtuelle Kinderchor - Im Mai wurde von Pia Hempfling, Leiterin des Kinderchors Redwitzer Ohrwürmer, nach aufwendiger Bearbeitung ein Clip des Kinderchors veröffentlicht, über entsprechenden Link auf dieser Website zu sehen. Ein musikalischer Lichtblick in diesen Zeiten !

16.09.: "Route 16-60" und Liederkranz versuchen im Bürgerhaus Redwitz, den Probenbetrieb wieder aufzunehmen. Das Bürgerhaus wurde von der Gemeinde für den Mittwochabend für die Chöre zur Verfügung gestellt. Im Sitzungssaal fand man die Räumlichkeit, die über genügend Platz und ein gutes Luftmanagement verfügt. Die Hygienekonzepte der Gemeinde und des FSB verlangen von den Vorstandschaften aufwendige organisatorische Vorbereitungen. Mit großer Umsicht und der Hoffnung, den Probenbetrieb aufrecht halten zu können, begann man wieder, zusammen zu singen.